Extra Schnee – Januar 2015

Extra Einnahmen im Januar

Der Januar hat uns ziemlich niedergeschlagen mit dem vorzeitigen Verkauf unseres Autos und eine unverhoffte Nebenkostenabrechnung auf die wir Einspruch eingelegt haben und nun warten. Es geht nicht schnell genug voran, also habe ich schweren Herzens meinen Laptop und einige Sachen verkauft.

Der Laptop fiel mir schwer, aber wir kommen mit einem Laptop aus. Des weiteren, habe ich noch einen Pullover verkauft. Insgesamt fließen so noch einmal extra 160 Euro in den Schuldenabbau mit der Überweisung im Februar.

Extra Schnee in den Schuldenabbau

160 Euro

 

Servus Batmobil

Das Auto ist verkauft. Es ist schon ein komisches Gefühl autolos zu sein, aber es ist okay. Wir haben soviel im letzten Jahr investiert und wir wollten einfach nicht mehr. Die Firma die unser Auto abgeschleppt hat, hätte das Auto für uns “entsorgt” (was auch immer das heißt) und abgemeldet. Das habe ich nicht eingesehen. Ich habe es über Ebay verkauft und wir haben noch 700 Euro dafür bekommen. Nicht das was wir im letzten Jahr reingesteckt haben (das haben wir auch nicht erwartet), aber immer noch besser als 180 Euro zu zahlen.  Das Geld ist auf dem Sparkonto auf dem auch die monatlichen Versicherungsbeträge angespart werden um die Prämien jährlich zu zahlen.

Was jetzt? Wir warten erst mal ab, was wir vom Finanzamt mit der Steuererklärung zurück bekommen und dann sehen wir weiter. Wir sind nicht in Eile und haben Zeit zu schauen. Eins steht jedoch fest: Das Auto wird bar bezahlt und kein Kredit wird aufgenommen.

Einnahme aus Autoverkauf

+ 700 EURO

(statt der Abschleppfirma übergeben

– 180 EURO)

Schuldenabbau – Stand 01/15

Monat/Jahr Tilgung Gesamt
Dezember 2014 500 500
Januar 2015 425 925

Trotz kaputtem Auto und anderen Ärgernissen haben wir etwas Geld diesen Monat in die Tilgung gesteckt.

Tipp: Wenn man mit der Maus langsam über die Säule streicht sieht man den derzeitigen Tilgungsstand sowie die Prozentzahl der Tilgung.

Nebeneinkünfte – Challenge 2015

Meine Firma ist aktiv im Ideenmanagement. Das heißt Mitarbeiter können Ideen z. B. zur Kostensenkung, Imageverbesserung, etc. einreichen. Die Idee geht dann an die betreffende Abteilung und wird diese für gut befunden gibt es Geld. Manchmal gibt es auch “nur” einen Gutschein (oder auch mal eine Absage). Im letzten Jahr habe ich so 120 Euro und etliche Gutscheine erhalten. Die Gutscheine haben mir wiederum um die 100 Euro gespart, da ich diese zu Weihnachten verschenkt habe und daher kein Geld für andere Geschenke ausgeben musste.

Für dieses Jahr habe ich mir vorgenommen, ähnlich wie in der Bücher Challenge, 12 Ideen einzureichen. Die erste Idee habe ich bereits eingereicht. Ich habe im November und Dezember drei weitere Ideen eingereicht und es sind noch einige Ideen am laufen (ja, es kann dauern und Ideen werden oft von Hintz an Kuntz weitergereicht). Ziel ist es weit mehr als letztes Jahr in Prämien einzunehmen und das Geld in die Schuldentilgung fließen zu lassen.

Ideen eingereicht:

1/12

Prämien:

0 Euro

Korrektur

Ich habe gesagt, dass für dieses Jahr keine größeren Ausgaben geplant sind. Das hat sich gestern leider geändert. Unser Auto ist kaputt. Ja, mal wieder. Nachdem wir im Herbst schon unseren Notgroschen hineingesteckt haben, wird es diesmal verkauft. Ich werde es wahrscheinlich über Ebay verkaufen. Da sollte ich noch etwas für die Teile bekommen. Uns wurde beim Abschleppen vorgeschlagen, dass Auto gleich mitzunehmen. Die Firma würde es auch abmelden, aber das kostet uns 180 Euro, von daher ist das keine Option.

Glücklicherweise, nimmt mein Mann die öffentlichen Verkehrsmittel zur Arbeit und alles notwendige wie Supermärkte und Ärzte können per Fuß erreicht werden. Natürlich wäre manches einfacher mit einem Auto, aber wir werden es überstehen. Wir haben also bis zum Frühjahr Zeit ein neues Auto zu finden.

Eines steht jedoch fest: Wir werden keinen Kredit aufnehmen und das Auto wird bar bezahlt. Mehr als maximal 2.000 Euro planen wir nicht auszugeben bis wir schuldenfrei sind.

PaidforCar

Das kleine Schwarze – die bayerische Version

Wir leben im tiefsten Bayern. Die Menschen gehen hier in Tracht auf Hochzeiten, Geburtstagen und am Sonntag in die Kirche. Auch die kleinen Mädchen tragen ihre Dirndl in die Kirche und im Kindergarten. Ich schmelze dahin wenn ich eine Schar von Mädchen in Dirndl sehe. Gibt es etwas niedlicheres (außer Hundewelpen)?

Wir wollten unser Bärchen im Dirndl taufen lassen, allerdings kostete das gewünschte Dirndl 65 Euro und das war uns zu viel Geld für einen Tag. Ich habe die Kleinanzeigen und Baby- und Kinderbasare durchgestöbert, jedoch ohne Erfolg. Es scheint als würden die Leute diese nicht gerne weitergeben. Im Trachtengeschäft gibt es Mädchen-Dirndl ab ca. 60 Euro aufwärts. Nicht gerade kompatibel mit unserem Wunsch nach finanzieller Freiheit, stimmt’s?

Nachdem Bärchen jedoch nun langsamer wächst habe ich einen Glücksgriff gemacht auf einem Flohmarkt. Ein Dirndl für 20 Euro und heute, nach langem Suchen, in den Kleinanzeigen, ein weiteres Dirndl für 20 Euro. Das zweite Dirndl wird noch ein bisschen auf seinen Auftritt warten müssen, aber Dirndl Nummer eins sollte im Frühjahr zu ihrem Geburtstag passen. Noch dazu haben wir in der Familie ein Kommunionkind, und da wird das Dirndl reichlich Auslauf erhalten. Ich kann es kaum erwarten. Jetzt müssen nur noch Bärchens Haare wachsen, damit ich diese auch flechten kann.

Gespart gegenüber Neukauf:

40 Euro/Dirndl

LottesDirndl