Unser Budget für den Juli

Es ist Juli!

Mit dem Juli beginnt die zweite Hälfte des Jahres! Wir sind auf gutem Weg unseren Masterplan zu erfüllen. Klar werden uns hier und da immer wieder Steine in den Weg gelegt, aber soweit konnten wir alle zur Seite räumen. Im Juni kam es besonders dick mit einer Autoreparatur und unserem kranken Hund. Aber wir konnten alles bar begleichen und mussten nicht unseren Notgroschen anlangen. Das ist schon mal ein Gewinn  für uns gewesen.

Was steht im Juli an?

Unsere Miete steigt im Juli um 100 Euro. Autsch! Es tut so weh. Mit dem Ende des Masterplans ist ein Umzug geplant. Daher sind wir motiviert so schnell wie möglich aus dieser Wohnung zu fliehen. Sie ist nicht nur zu klein, sondern hat viele Probleme. Das Wasser in der Dusche wird z. B. auf einmal heiß. Nachbarn haben dasselbe Problem. Der Hausmeister sagt immer nur, dass schon mehrere Handwerker da waren und keiner kann das Problem finden. Dazu ist noch die Feuchtigkeit sehr hoch in den Räumen und der Putz bröckelt. Dabei ist eigentlich immer ein Fenster offen sobald wir zuhause sind. Auch die Nachbarn haben teilweise dieselben Probleme wie wir. Aber ein Umzug kostet Geld (genauso wie die Klimaanlage im Auto die wir deswegen immer noch nicht repariert haben) und der Masterplan geht vor. Schuldenfreiheit heißt wir haben mehr Raum im Budget und somit mehr Wahlfreiheit.

Autoreparatur – Klappe die Zweite

Nachdem mein bester Mann schon die Radnarbe hinten repariert hat, lief das Auto wieder rund. Es hat nicht mehr gescheppert, das Auto lief ruhiger und wir haben weniger Benzin verbraucht. Problem nach der Reparatur war jedoch, dass man jetzt den Auspuff (lauter) hat wackeln hören. Das Geräusch wurde nämlich von den defekten Radnarben übertönt. Mein bester Mechaniker hat sich das noch nicht angeschaut. Er meinte, wenn wir Glück haben benötigen wir nur eine neue Aufhängung. Im schlimmsten Fall muss geschweisst werden.   Ich hoffe danach ist erst einmal Ruhe.

Baby

Ich muss sagen, Töchterchen und ich haben schon hier und da schon zugegriffen. Sie kam neulich ins Wohnzimmer, voller Panik und meinte wir benötigen noch 1.000 Windeln für das Baby. Ich habe ihr Recht gegeben und beim nächsten Mal haben wir (mit Coupon natürlich) Windeln beim Einkaufen mitgenommen. Sie ist so enthusiastisch, das konnte ich nicht stoppen. Dazu haben wir noch Kleinigkeiten eingekauft wie Creme, Schnuller, und einen Stoffhasen (sie hatte auch einen und ich hatte schon einen), die sie aussuchen durfte. Im Juli steht dann eine Matratze für das Babybett und weitere Kleinigkeiten an. Kleidung denke ich werden wir erstmal nicht kaufen, da wir bereits die Kleidung unserer Erstgeborenen durchgegangen sind und diese gewaschen haben. Das Kind wird den Zwiebellook zurück bringen, da das erste im Frühjahr geboren wurde.

Zahnmedizin

Im Juni waren meine Tochter (soweit perfekte Zähne laut Zahnärztin) und mein Mann beim Zahnarzt zur Vorsorge. Mein Mann benötigt eine neue Füllung (90 Euro) und hat Termin gleich in den Juli gelegt. Dazu kommt noch ein Termin für eine Zahnreinigung ebenfalls im Juli (88 Euro). Somit sind wir für dieses Jahr durch mit den zahnärztlichen Vorsorgeuntersuchungen.

Mein Mann und ich lassen uns immer das Bonusheft abstempeln, dass es seit den 80ern gibt. Dazu hat unsere Krankenkasse noch ein Bonusprogramm und für die Zahnreinigung gibt es 150 Punkte. Mit den Punkten kann man sich eine Prämie oder Bargeld aussuchen (500 Punkte kann man gegen 30 Euro eintauschen). Unsere Tochter hatte nun 500 Punkte zusammen und bekommt das Geld in die Spardose.

Ikea (oder Baby – der 2. Teil)

Man könnte diesen Punkt auch Vorbereitung auf den Nachwuchs die Zweite nennen. Ja, wir sind mal wieder am umräumen und optimieren unserer 60 Quadratmeter (wenn ich nur an “60 Quadratmeter” denke könnte ich mittlerweile heulen, keine Ahnung ob das der Frust oder die Schwangerschaft ist). Wir haben bisher in der Kommode (die auch, dank Aufsatz, als Wickelkommode genutzt wurde) die Kleidung unserer Tochter verstaut. Da es praktischer ist in der obersten Schublade die Babykleidung zu verstauen, habe ich mal wieder ausgemistet und eine große Schublade in meinem Kleiderschrank für meine Tochter freigemacht. Darin lagern jetzt Schlafanzüge und ihre Unterwäsche (sie ist ganz begeistert, den es ist unser Mädchenschrank!).

Am Wochenende haben wir (also mein Mann) dann unser Bett umgestellt. Davor konnten wir nur über das Fußende hinein krabbeln. Das hat sich als zunehmend schwierig erwiesen plus wir wollten neben dem Beistellbett liegen, wenn das Baby hier ist. Jetzt haben wir ein bisschen mehr Platz im Schlafzimmer, aber die Nische in welcher wir Handtücher und Bettwäsche aufgehoben haben ist, ist nicht mehr vorhanden. Mein Mann baut also seinen Kleiderschrank von vier kleinen in vier große Schubladen um und die Hosenaufhängung verschwindet. Somit sollten wir eine große Schublade für die Wäsche haben. Dazu kommen an die Wand im Schlafzimmer noch ein paar Lack-Regale um die Schuhe vom Boden weg zu bekommen. Wir optimieren bis auf den Quadratzentimeter! Dazu habe ich noch Bezüge für die Wickelauflage gefunden. Die Auflage unserer Tochter hat sich unten geöffnet. Wir haben das schon mit Kleber wieder versucht zu reparieren. Der Bezug kostet knapp 8 Euro. Eine neue Auflage mind. 20 Euro.

Was steht bei euch im Juli-Budget? Seit ihr schon im Urlaub?

 

Bild: Fotolia

4 Replies to “Unser Budget für den Juli”

  1. Sehnsüchtig habe ich auf diesen Post gewartet um ihn als Anlass für unsere Budgetplanung zu nehmen…
    Ab Juli startet unser Debtfree-Restart: Die Hälfte haben wir weg, dann aber einige Zeit alles schleifen lassen… und ich habe total Angst, dass es wieder steigt, daher wird jetzt voller Elan die zweite Hälfte angegangen. Ich bewundere Eure Hartnäckigkeit und Ausdauer – das will ich auch…. 🙂
    Allerdings macht es der Juli mir nicht leid, laut unserer Budgetplanung muss ich ganz schön jonglieren und habe noch keine Ahnung, wie ich es hinbekomme.. egal, das wird!!
    Danke für Deine Posts, die motivieren immer und zeigen, dass wir nicht alleine damit sind…

    1. Herzlichen Glückwunsch zum Erreichen des Schuldengipfels! Bei uns fühlt es sich seitdem an als ginge die Tilgung schneller. Wir sind hartnäckig und haben Ausdauer, allerdings nur noch weil wir das Licht am Ende des Tunnels sehen. Wir kriechen auf dem Zahnfleisch daher. Ich würde gerne mal wieder richtig einkaufen gehen, und der Biergarten lockt uns alle (wir machen momentan auf Quengeln unserer Tochter gefühlt wöchentlich Wurstsalat zuhause). Wir mussten in den vergangenen Monaten auch ein bisschen mehr für Kleidung für meinen Mann ausgeben, den er hatte fast gar nichts mehr anzuziehen. Ich glaube da haben wir es mit der Sparsamkeit etwas übertrieben. Das haben wir realisiert, als er mit der Heißklebepistole die Sohle seines Schuhs “repariert” haben (hat natürlich nicht gehalten, er hat jetzt neue Schuhe bekommen).

      1. Das mit dem Schuhe kleben kenne ich 😂 – allerdings mache ich es gerne, weil sie so gut eingelaufen sind und es immer schwer ist mit Fersensporn-Einlagen was hübsches zu finden… Mein Mann hat auf Arbeit einen sehr guten Zwei-komponenen- Sekundenkleber, mit dem geht das immer sehr gut…

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *