Wie wird unser Schuldenfreies Leben aussehen?

Noch ein Kredit ist zu tilgen! Ein Kredit von insgesamt 14 Krediten. Wir sind nun fast schuldenfrei. Nach fünf langen Jahren und einen Berg von Schulden gefühlt in der Höhe von Mount Everest, ist die Freiheit zum Greifen nah. Wir fühlen uns wie Kinder in der Adventszeit. Die Vorfreude, das Kribbeln ist da!

Schwerpunkte setzen

Um Paula von Afford Anything zu zitieren: You can afford anything, but not everything. Also haben wir Schwerpunkte gelegt:

Erst einmal Urlaub…

Unser großes Ziel war es nach der Schuldentilgung endlich in den Urlaub zu fahren. Und ja das Ziel steht auch eigentlich schon fest. Wir möchten unsere Familie in den USA besuchen. Wir haben so lange verzichtet, um schuldenfrei zu werden und wir vermissen unsere Familie sehr. Daher haben die Mädchen ihre Großeltern bisher noch nie live gesehen. Das möchten wir jetzt nachholen. Wir wissen wir sind nicht wie andere Familien die nur einen Ort weiter ihre Familie besuchen können. Wir müssen in den Flieger und das ist natürlich ganz schön teuer. Das wird also definitiv, neben Schritt 3, unser nächstes Sparziel.

Aber wie geht es weiter, wenn wir schuldenfrei sind? Jedes Jahr in die USA zu fliegen ist ganz schön teuer. Besuchen wir sie im zwei-Jahres-Rhythmus? Unser Plan ist es, nachdem wir ja schon für Versicherungen jeden Monat einen Betrag zur Seite legen, um diese jährlich zu zahlen (und so Rabatt einheimsen), auch eine Kategorie “Urlaub” ins Budget einzupflegen. Das heißt wir werden einen Betrag per Dauerauftrag auf ein separates Konto (wie schon für die Versicherungen) jeden Monat überweisen.

Ich bin als Kind nicht viel gereist. Mein Vater war im Familienunternehmen tätig und wir konnten nicht weg. Ich erinnere mich an einen Urlaub im bayerischen Wald und als ich schon älter war, sind wir mal eine Woche nach Rimini (Chaos, er hat meinen Bruder und mich verloren und wir haben in einer Telefonzelle unsere Familie in Deutschland angerufen, weil wir ihn nicht mehr finden konnten und die Leute haben wie wild an der Telefonzelle geklopft, da sie auch zu Hause anrufen wollten während wir geweint haben). Kann man mir verübeln, dass ich mit unseren Kindern eigene (und bessere) Erinnerungen schaffen will?

Kleidung

Ich sage immer scherzhaft, wenn wir schuldenfrei sind, upgrade ich meine Unterwäsche von Aldi auf H & M. Ich liebe Mode, aber ich habe meinen Stil und mache keine Trends mit. Ich trage meine Sachen, bis sie ausgewaschen sind oder Löcher haben. Meine Jeans ist von NKD und mein T-Shirt von H & M (im Sale natürlich!). Meine Sonnenbrillen habe ich von TK Maxx für unter 20 Euro gekauft.

Unsere Kinder sind ordentlich gekleidet. Entweder kaufen wir für die nächste Saison im Schlussverkauf oder auch mal Secondhand. Und auch hier greift meine Effizienz (manche würden es Faulheit nennen). Unsere große Tochter trägt seit Jahren die gleichen Socken. Sie hat nur diese rosa Socken im Schrank. Das macht es leichter sie zu sortieren bzw. ein neues Paar zu bilden, wenn eine Socke durch gescheuert ist. Für die Kleine suchen wir noch Socken in einer anderen Farbe. Unser Kaufverhalten bzw. Budget wird sich auch in dieser Kategorie nicht großartig ändern.

Es gibt jedoch Punkte, an denen wir mehr ausgeben: Schuhe. Es müssen keine Designermarken sein, aber sie müssen bequem sein und nicht reiben. Ich würde sagen wir geben pro Paar zwischen 50 und 80 Euro aus und wir tragen diese auch bis die Sohlen und Fußbett durch sind. Mein Mann hat Schuhgröße 47 und er hat es extrem schwer Schuhe in seiner Größe zu finden. Meine gefütterten Winterstiefel habe ich nun seit acht Jahren. Diese Investition hat sich gelohnt.

Übrigens hat mir mein Mann 2005 eine teure Tasche geschenkt. Eine klassische, schwarze Tasche von Coach. Sie hat damals rund $400 gekostet (für mich ein Vermögen). Ich habe das Teil gehütet wie meinen Augapfel. Ich habe die Tasche 13 lange Jahre getragen. Sie hat sich also mehr als gerechnet. Als der Henkel kaputtging, habe ich Coach angeschrieben und eine nette Nachricht erhalten, dass man diesen leider nicht mehr ersetzen kann. Meiner Familie ist es übrigens aufgefallen, als ich eine andere Tasche hatte (Kostenpunkt 50 Euro). Sie fanden eine Abwechslung war mal angebracht.

Wir fallen auf der Straße nicht auf. Unser Stil ist ordentlich und langweilig. Das wird sich auch nicht nach der Schuldentilgung ändern. Daher wird dieser Punkt im Budget gleich bleiben.

Unsere Einrichtung

Wir sind schon gut eingerichtet. Einige Dinge müssen ersetzt beziehungsweise ergänzt werden. Hier kommt eine Liste mit den Sachen, die wir schon ersetzt beziehungsweise angeschafft haben und was noch geplant ist. Unser Ziel ist es uns einfach wohl zu fühlen. Das Gefühl hatten wir in der alten Wohnung nicht. Nach dem Feuer im letzten Sommer kam ich nicht mehr zu Ruhe. Einen Rückzugsort zu haben ist Gold wert.

Unsere Stühle fielen mittlerweile auseinander. Ich wollte sie ersetzen, aber nicht unsere Gehälter anlangen. Also habe ich mir die Challenge gestellt, die Stühle mit Nebeneinnahmen zu erarbeiten (wie wir das geschafft haben könnt ihr auf Instagram in den Stories unter “Challenge” ansehen). Und es hat geklappt! Es hat zehn Wochen gedauert, aber es hat geklappt. Mein Herz hüpft vor Freude, wenn ich die neuen Stühle sehe. Als wir bis Ende letzten Jahres noch auf 60 m2 gelebt haben, hatten wir einen kleinen Tisch (jetzt ist er ausgezogen und wir nutzen ihn immer noch) und genau drei Stühle plus den Hochstuhl (den hatte ich kostenlos aus den Kleinanzeigen). Das hieß für uns, Besucher mussten in Schichten essen. Es war einfach nicht gemütlich.

Die Stühle konnten nicht mehr warten, da sie nicht mehr sicher waren, den Tisch haben wir mit Holz verstärkt. Wir hoffen er hält noch durch bis wir schuldenfrei sind. Und dann kaufen wir den passenden Tisch (oder gebraucht in den Kleinanzeigen). Ich freue mich nach so langer Zeit eine schönen Essplatz zu haben, für viele unterhaltsame Stunden mit Familie und Freunden.

Unser Second Hand Tisch, mittlerweile verstärkt

Unsere Töchter haben keine klassische Kinderzimmer. Wir haben z. B. nie diese kleinen Kleiderschränke gekauft. Beide Töchter haben inzwischen weiße Kallax-Bücherregale. Darin sind nicht nur ihre Bücher gut verstaut, sondern auch Spielsachen in Kisten. Wir haben sie längs gelegt und oben ist somit noch Platz für Bilder und der CD-Player bei der Großen. Diese Möbel sind auch noch im Jugendalter in Ordnung.

Unsere Große kommt im Herbst in die Schule. Und natürlich wollte sie neben ihrem Schulranzen einen Schreibtisch (ehrlich gesagt, zum Basteln) und einen Schreibtischstuhl. Den Wunsch haben wir ihr erfüllt. Den Schreibtischstuhl haben wir kostenlos in den Kleinanzeigen gefunden und neu lackiert und den Schreibtisch haben wir für 40 Euro gebraucht gekauft. Man würde nicht annehmen, dass beides Second Hand ist, oder?

Schreibtischstuhl, lackiert
Wir haben den Stuhl kostenlos in den Kleinanzeigen gefunden und selbst lackiert (den Blumentopf haben wir übrigens auch kostenlos aus den Kleinanzeigen).
Schreibtisch, gebraucht für 40 Euro erstanden
Schreibtischstuhl umsonst in den Kleinanzeigen gefunden, wir haben ihn neu lackiert

Die Kleiderschränke (noch ohne Türen, vielleicht holen wir diese im Juli wenn die Mehrwertsteuer sinkt) sind von normaler Größe und somit auch noch im Jugend- und Erwachsenenalter nutzbar. Wir haben sie nebeneinander gestellt im Zimmer der Kleinen, da sie sie das größere Zimmer hat, aber so konzipiert, dass sie auch getrennt aufgestellt werden können wenn wir irgendwann mal umziehen. Beide Zimmer haben wir schlicht in weiß gehalten und mit Decken, Kissen und Bilder Farbe reingebracht. Diese können wir dann für wenig Geld ausgetauscht werden, wenn sie älter sind und sich ihr Geschmack ändert.

Dekoration im Kinderzimmer:
Rahmen hatten wir schon (Ikea),
Bild kostenlos über Pinterest gefunden (Nutzung erlaubt).

Unterhaltung

Diese Kategorie möchten wir definitiv ausweiten wenn wir schuldenfrei sind, d. h. wir werden mehr Geld in dieser Kategorie einplanen und in unseren Entertainment-Umschlag füllen. Zum Jahresanfang haben wir uns das Ziel gesetzt, einmal im Monat als Paar etwas zu unternehmen. Dann kam die Insolvenz des Arbeitgebers und das Geld war knapp und dann Covid-19. Jetzt sind sechs Monate vorbei und wir hatten kein einziges Date außer Haus. Zeit zu zweit soll zur Regel statt zur Ausnahme werden.

Wir essen selten außer Haus. Wir bestellen Essen beziehungsweise gehen essen an Geburtstagen und unserem Hochzeitstag. Ich freue mich darauf, wenn wir schuldenfrei sind, andere Restaurants zu entdecken. Vielleicht nicht öfters, aber zumindest etwas Neues.

Die Große möchte wieder öfters ins Schwimmbad. Hier mangelt es nicht unbedingt am Geld, sondern an der Gelegenheit. Das letzte Mal waren wir kurz nach Weihnachten schwimmen, da die Warmwasseraufbereitung im Haus nicht funktionierte. Und dann nahm ja 2020 seinen Lauf. Jetzt machen zwar so langsam die Schwimmbäder wieder aus, aber ich habe so keine Lust auf Online-Registrierung und Zeitfenster. Wir sind eher die spontanen Typen. Gott sei Dank haben wir einen See hinterm Haus. Mal schauen wie voll es wird. Wir möchten auch nach wie vor zumindest den Abstand einhalten.

Schuldenfrei und dann weiterhin sparen

Sparen, sparen, sparen heißt die Devise! Ich kann es kaum abwarten, unsere Konten wachsen zu sehen! Ich habe es so satt nur zu tilgen! Ja, ich weiß jeden Monat kommen wir der Schuldenfreiheit einen Schritt näher. Aber endlich im positiven zu wachsen wird ein gigantisches Gefühl. Es fühlt sich wie ein neues Kapitel in unserem Leben an.

Wie hat sich euer Budget im Laufe der Zeit verändert?

Bild: Canva

WERBUNG WG. AMAZON AFFILIATE LINKS, VERLINKUNGEN UND MARKENNENNUNGEN.

 *DIESER BEITRAG ENTHÄLT AFFILIATE LINKS FÜR AMAZON.DE. EUCH ENTSTEHEN KEINE ZUSÄTZLICHEN KOSTEN, UND IHR UNTERSTÜTZT GLEICHZEITIG UNSEREN BLOG. VIELEN HERZLICHEN DANK!