Winterschlussverkauf Schnäppchen

Winterschlussverkauf

Der inoffizielle Winterschlussverkauf steht an

Auch wenn es den Winterschlussverkauf nicht mehr offiziell gibt, wird er an jeder Ecke angepriesen. Der Winterschlussverkauf wird weit verbreitet genutzt um die Lager die je nach Wetterlage noch voll von Winterkleidung sind zu räumen und Platz für die Frühjahrs-/Sommerkollektion zu machen.

Winterkleidung – es ändert sich nur wenig von Jahr zu Jahr

Wir kaufen gerne Winterkleidung im Schlussverkauf ein. Seien wir mal ehrlich: Winterkleidung hat nur minimale modische Schwankungen. Besonders wir Erwachsenen tragen dunkle Jacken. Man könnte alle Jacken und Mäntel meiner Kollegen auf einen Haufen legen und ich könnte nicht sagen welche Jacke wem gehört. Als Sparfuchs liebe ich Winterkleidung, sie geht einfach nicht aus der Mode. Ich trage meine Mäntel seid Jahren.

Für meinen Mann haben wir letztes Jahr eine schwarze elegante Winterjacke im Schlussverkauf gefunden die er noch lange anziehen kann. Da der Winter bei uns eher mild war und wir kaum Schnee hatten, erwarten wir ein paar gute Schnäppchen. 2012 habe für einen Workshop Winterwanderstiefel gebraucht. Ich trage sie heute noch und sind meine liebsten Schuhe geworden. Sie sind nicht nur warm sondern auch noch komfortabel. Ich trage sie nicht nur zum wandern, aber auch zum Einkaufen oder ins Büro (dort wechsle ich dann in hohe Schuhe). Vielleicht kam mit dem Alter die Vernunft, aber inzwischen ist mir funktionale Kleidung wichtiger geworden.

Winterkleidung als Geschenk einplanen Continue reading “Winterschlussverkauf Schnäppchen”

Der ultimative sparsame Freitag

Freitag Basketball

Freitag voller Freude

Letzte Woche hatte ich den ultimativen sparsamen Freitag – die Erlebnisse muss ich mit euch teilen. Vielleicht gibt es auch euch die ein oder andere Idee einen günstigen und trotzdem wundervollen Tag mit eurer Familie oder Freunden zu verbringen.

Neue Frisur – umsonst

Der Nachmittag letzten Freitag fing mit einem entspannten Friseurbesuch an. Ich habe seit zwei Monaten einen Friseurbesuch aufgeschoben, da ich meine Haare wieder ein bisschen länger wachsen lassen wollte. Aber es war Zeit Struktur rein zu bekommen. Nachdem ich meine Friseurausgaben schon um die Hälfte gekürzt habe, indem ich angefangen habe meine Haare selbst zu färben, zahle ich für den Schnitt 50 Euro (mit Trinkgeld). Als eine Auszubildende im Friseursalon um die Ecke auf unserer lokalen Facebookgruppe nach Modellen gesucht hat, habe ich sofort angerufen. Der Haarschnitt war umsonst und die Chefin war die ganze Zeit an ihrer Seite. Ich finde der Haarschnitt ist super geworden und ich habe mich mit einem netten Trinkgeld bedankt. Ich würde es jederzeit wieder tun.

Basketballbundesliga – umsonst Continue reading “Der ultimative sparsame Freitag”

Geld sparen beim Einkauf

Einkauf

Der Einkauf

Als Fan von Mark Cuban (Eigentümer der Dallas Mavericks, und Investor in “Shark Tank”, das amerikanischen Pendant zur Höhle der Löwen auf Vox) habe ich mit Interesse diesen Bericht verfolgt. Mark Cuban gibt drei Tipps zum Thema Geld. Und guten Rat können wir doch immer gebrauchen? Ein Tipp ist jedoch herausgesprungen: In größeren Mengen kaufen.

Mein erster Gedanke, war “Oh je, wo soll ich bei 60 Quadratmeter noch mehr Sachen unterbringen?” Aber er macht ein paar gute Argumente für den Einkauf in größeren Mengen die ich heute mit euch teilen möchte:

Regelmäßige Käufe

Mark Cuban schreibt, man sollte eine Liste machen von den Dingen die wir ständig benötigen. Einige Sachen die ich monatlich benötige bekomme ich zum 1. jeden Monats über das Amazon-Sparabo automatisch geliefert. Dazu zählen Windeln und Hundefutter. Alle zwei Monate bekomme ich für unsere Tochter Feuchttücher und alle sechs Monate Zahnbürsten, Deo und Kinderzahnpasta. Glaubt, mir bei den Windeln habe ich lange hin und her gerechnet und diese hier im Handel nicht günstiger bekommen. Beim Hundefutter sparen wir ebenfalls 15 Euro plus ich muss nicht extra mit dem Auto zum Laden fahren und mich abschleppen. Ich bin froh für jeden Gang den ich mir erspare neben Job, Kind und Hund und was sonst alles an Familienangelegenheiten anfällt. Der Alltag ist stressig genug und ich bin mit den Preisen und dem Service zufrieden. Ich liebe die Zeit in der wir leben und hoffe das ich bald alles nach Hause geliefert haben könnte was unser Haushalt benötigt.

In großen Mengen kaufen

Einige unserer regelmäßigen Käufe gibt es nicht im Sparabo (oder ist nicht günstiger als im Laden). Dazu gehört zum Beispiel meine Lieblingszahnpasta (Elmex) oder Persil und Lenor Weichspüler (Hypoallergen). Bei Waschmittel und Weichspüler kann ich nicht auf andere Marken, welche eventuell günstiger wären, umsteigen, wegen Allergien. Aber das ist okay, die paar Euro machen den Speck nicht fett und unsere Gesundheit geht vor.

Aber ich kenne inzwischen meine Preise. Den besten Preis bei Persil fand ich bei 15 Cent/Ladung und bei Elmex 2,25 Euro pro 75 ml (falls ihr günstiger Deals kennt sagt mir unbedingt Bescheid!). Nun sagt Mark, man soll in größeren Mengen kaufen und notfalls unter dem Bett lagern. Kein Problem! Continue reading “Geld sparen beim Einkauf”

Das beste Geburtstagsgeschenk

Gut gemeint, aber unnütz

 

Mai ist bei uns Geburtstagsmonat. Nicht nur unsere Tochter hat Geburtstag, sondern auch mein Vater. Mein Vater ist Rentner Mitte sechszig. Und in den letzten Jahren haben wir ihn immer wieder ein Geschenk gemacht damit er es ein bisschen schöner hat: Neue Handtücher (die alten waren noch aus meiner Kindheit und schon ziemlich dünn) oder Hemden zum Beispiel. Mein Vater war immer dankbar, aber hat die Sachen für bessere Tage aufgehoben wenn er sie wirklich braucht in seinen Augen. Für uns war es frustrierend, da wir ihn eine Freude machen wollten und ihm ein bisschen Luxus geben wollten. Und dann verschwanden die Sachen immer wieder im Schrank.

Diesmal wird alles anders Continue reading “Das beste Geburtstagsgeschenk”

Wir haben ein “neues” Auto!

Wir haben Familienzuwachs bekommen – ein Auto

Wir sind glücklich unser neuestes Familienmitglied vorstellen zu dürfen. Ein Teenager. Knackige 15 Jahre alt.  Und er ist rot (Farbe war sicherlich kein Kriterium).

Soweit sind auch unsere Kriterien erfüllt:

  • 5 Sitzer
  • Raum für den Buggy
  • Neuer TÜV (das war oberste Priorität)
  • Wenig Kilometer (130.000 Kilometer, 175.000 Kilometer war unser Maximum)
  • Kein Rost
  • 5 Türer (mit Kind tue mir keinen drei Türer an)
  • Klimaanlage

Nach ein paar interessanten Besuchen bei Gebrauchtwagenhändlern, haben wir unser Auto Continue reading “Wir haben ein “neues” Auto!”

Tschüss Telekom!

Seit Januar 2015 warten wir auf diesen Tag

wir sind endlich komplett weg von der Telekom. Warum Januar 2015? Ich wollte im Kundenportal unsere Rechnungen ansehen und unsere Kündigungsfristen. Wir hatten zu diesen Zeitpunkt eigentlich nicht die Absicht zu wechseln, aber wollten einen günstigeren Vertrag. Leider kam die PIN nie an. Stundenlang habe ich mit dem Kundendienst telefoniert und die PIN kam nie auf meinem Handy an. Nach Tagen der Fehlersuche seitens der Telekom hat man mir die PIN per Post geschickt. Da war die Kündigungsfrist abgelaufen. Ich habe die Telekom angeschrieben und den Sachverhalt erklärt, aber keine Gnade. Weiter war ich in einem Vertrag und hab monatlich zwischen 45 und 52 Euro bezahlt. Nachdem die Telekom keine Kulanz gezeigt hatte, haben wir noch am selben Tag die Kündigung für beide Handyverträge sowie Festnetz und Internet geschickt.

Und es hätte nicht besser laufen können…

Wir haben das Festnetz komplett abgeschafft und so 30 Euro im Monat gespart (Die Telefonleitung ist gekappt) . Wir haben Preise online verglichen und sind dann zu M-Net gewechselt. Das hat auch ganz gut geklappt. Daher haben wir dann auch im Januar unseren ersten Handyvertrag zu M-Net gewechselt. Mein Mann war zufrieden mit dem Service und daher habe ich dann auch gewechselt. In den Wochen davor haben wir natürlich unzählige Anrufe und SMS von der Telekom bekommen, aber unsere Gründe für den Wechsel wollte sowieso niemand hören. Als ich gesagt habe, dass mir der Service zu teuer ist hat mich dann ein Mitarbeiter von Congstar angerufen (auch Telekom-Netz). Er war so penetrant und wollte nicht einsehen, dass ich während meiner Arbeitszeit nicht reden möchte, dass ich ihnen blocken musste. Gott sei Dank, haben mit dem Wechsel sofort die Anrufe aufgehört. Ab Ende des Monats bin ich dann auch endlich bei M-Net.

Mein Mann hat ca. 40 Euro im Monat gezahlt und ich zwischen 45 und 52 Euro. Jetzt zahlen wir beide nur noch jeweils 24,99 Euro. Also gut die Hälfte gespart! Und soweit können wir uns über den Service auch nicht beschweren.

So jetzt zu den Ersparnissen (aufs Jahr gerechnet):

Festnetz:

360 Euro

Handy:

480 Euro

Es ist schon der Wahnsinn, was man mit einem Anbieterwechsel sparen kann. In Arbeitszeit umgerechnet sind das ca. 2 Wochen die ich nur für die Telekom (oder besser gesagt ihr Marketingteam, das scheint den Preisunterschied auszumachen) gearbeitet habe. Ich kann nur empfehlen, dass ihr eure Verträge anschaut und vergleicht. Es muss nicht M-Net sein wie in unserem Fall, aber es gibt viele Alternativen.