Aus Gemüsebeet wird Kräuterbeet

Nachdem der Anbau von Erdbeeren in die Hose ging und weitere Pflanzen entfernt werden mussten, haben wir jetzt ein reines Kräuterbeet plus Chilipflanze (Chili-Experiment 2014). Die Knoblauchpflanzen gedeihen im Beet soweit ich das beurteilen kann, aber ich werde wohl erst im September wissen ob etwas aus dem Experiment geworden ist (Knoblauch-Experiment).

Nachdem es kühler geworden ist waren wir im Garten werkeln. Meine Tochter schenkte mir wunderschöne Steine. Sie sah so glücklich aus als sie mir diese überreicht hatte. Ich konnte sie ja schlecht wieder in den Graben schmeißen. Also haben wir damit unsere Kräuter im Beet beschriftet. Kostete keinen Cent und es schaut schön und ordentlich aus. Das Kräuterbeet duftet übrigens herrlich. Das konnte man davor gar nicht wahrnehmen.

Basilikum

 

Minze

Wir haben übrigens vor drei Jahren schöne Kräuterschilder aus Keramik für das Beet gekauft und die sind bis auf zwei alle zerbrochen. Ärgerlich, dass wir das Geld dafür herausgeschmissen haben.

Die Grille und der Maulwurf

Kennt jemand die Folge von Janosch “Die Grille und der Maulwurf”? Die Grille hat den ganzen Sommer nur gefidelt, und der Maulwurf nimmt sie schließlich auf über den Winter, da die Grille nicht vorgesorgt hat. Ohne den Maulwurf wäre die Grille dahin, da kein anderer Feldbewohner sie aufnehmen wollte. Daher habe ich diesen Sommer vorgesorgt und ganz viel Marmelade eingemacht. Die Früchte kamen vom Bauernmarkt, die Gläser hatte ich zum großen Teil schon und die Leidenschaft habe ich von meiner Oma vererbt. Also um Geld zu sparen und ein Produkt zu haben in dem ich weiß was drin ist, habe ich fleißig Marmelade eingemacht:

– Erdbeere und Rhabarber

– Erdbeere und Aprikose

– Erdbeere und Zuckeraprikose

– Erdbeere und Kirsche

(mit je den Saft einer Zitrone)

– Zwetschge

Ich hoffe es reicht bis nächsten Sommer. Die Marmelade ist sehr lecker geworden. Zum einen essen wir jetzt mehr Marmelade aufs Brot statt Wurst (spart natürlich Geld), allerdings schwindet daher auch mein Vorrat schneller.

Unser Kleiderarchiv

Von meiner Tante habe ich die geliebten, aber inzwischen zu kleinen Kleider meiner Cousine bekommen. Es sind wunderschöne Kleider, aber die Größen kann Bärchen voraussichtlich erst in bis zu acht Jahren tragen. Auch von Freunden und Verwandten haben wir Kleidung bekommen, die Bärchen erst in ein paar Jahren wohl anziehen kann. Ich habe Angst zu vergessen, dass wir die Sachen schon haben und dann doppelt kaufen. Also habe ich eine Ikea-Kiste für zukünftige Kleidung beiseite gestellt und eine Excel-Tabelle erstellt. Wenn wir uns also für die nächste Saison rüsten oder ein Fest ansteht kann ich nachschauen was wir schon haben und was ergänzt werden muss.

 

Kleiderarchiv1 Kleiderarchiv2

Sparmaßnahmen im September

Nachdem unser Auto nicht durch den TÜV gekommen ist, müssen wir den Gürtel etwas enger schnallen. Unser Ziel war es immer von einem Gehalt zu leben und von dem zweiten die Studienkredite abzubezahlen, dass ist noch nicht der Fall während ich mich in der Elternzeit befinde.

Momentane Sparmaßnahmen:

Kabelfernsehen

Seit ca. 2010 haben wir kein Kabelfernsehen mehr. Wir schauen entweder über ITunes oder über die Mediatheken. Wir bekommen jedoch ein paar Kanäle rein.

Essen außer Haus

Wir versuchen so wenig wie möglich auswärts zu essen. Für längere Fahrten und Ausflüge haben wir uns eine Kühltasche angeschafft. Ich möchte mich nicht zu sehr loben, aber zuhause schmeckt es doch am besten. Wir sind ziemlich gute Köche geworden und wir haben uns schon mehrmals geärgert, wenn die Rechnung kam nach einem okay-en Essen. Nicht gut, aber auch nicht schlecht. Wir suchen oft nach neuen Rezepten und kochen quer durch alle Kulturen. Unsere Gäste waren soweit immer begeistert. Wenn wir ausgehen, dann muss es schon sehr gut sein damit wir ohne Reue genießen können. Was nicht heißt, dass wir ab und zu rückfällig werden nach einem langen Tag und eine Pizza bestellen.

Freizeitaktivitäten

Wir versuchen möglichst kostenlose oder günstige Aktivitäten zu unternehmen. Und nehmen dann, wenn möglich, Getränke und Essen von zuhause mit. Ab und zu finde ich auch günstige Tickets über Groupon. So waren wir Anfang des Jahres bei einem Europaliga Basketballspiel des FC Bayern.

Second-Hand

Wir kaufen Bärchens Kleidung zum Großteil second-hand beim lokalen Babybasar. Der findet im Herbst und im Frühjahr statt. Der nächste ist im Oktober, und meine Laufschuhe stehen bereit! Man kann den Basar mit dem Black Friday Sale in den USA vergleichen. Es ist wie in einem Footballgame, Männer mit Babies im Baby-Björn blocken und die Frauen tackeln die Tische und Kleiderstangen. Das letzte Mal bin ich mit einer großen Tasche (inklusive zwei Schlafsäcke) für 33 Euro rausgegangen.

Allerdings kaufe ich nur Kleidung second-hand. Sachen wie Maxi-Cosi (um sicher zu sein das er in keinen Unfall verwickelt war) oder Matratzen kaufe ich neu.

Garten

Wir haben versucht diesen Sommer unser eigenes Gemüse und Obst anzubauen. 50 % der Kräuter sind etwas geworden. Wir haben einen Johannisbeerstrauch mit schwarzen Beeren den wir abgeernetet haben (Tip: mit hausgemachter Mousse au chocolat essen). Die Schnecken haben den Salat abgeernetet und der Rest ist nichts geworden, außer ein Tomaten- und Chilistrauch.

Auf ein neues nächstes Jahr!

Geplante Sparmaßnahmen:

Wechsel der Autoversicherung im Herbst

Günstigerer Tarif für Internet und Festnetz

Ende des Monats wird mein Handyvertrag auslaufen, und ich werde einen günstigeren suchen.

Eventuelle Sparmaßnahmen:

Festnetzanschluß

Hin und wieder diskutieren wir über unseren Festnetzanschluß. Ich bin (noch) nicht gewillt ihn aufzugeben. Wir haben eine gute Flatrate um unsere Familie im Ausland zu erreichen und ich möchte nicht das Bärchen mal mit dem Handy telefoniert, wenn Sie noch so jung ist.

Augen auf beim Waschmittelkauf

Ich war gestern mit Bärchen im hiesigen Kaufland um den Wocheneinkauf zu erledigen. Als ich sah, das unser Waschmittel im Angebot war wollte ich natürlich zuschlagen. Immerhin 130 Wäschen für 19,99 Euro (15 Cent/Ladung). Bei Waschmittel bin ich Markenfetischist, da Persil schon meine geliebte Oma benutzt hat. Allerdings war die Packung doch ganz schön schwer und ich wollte die nicht noch auf dem Kinderwagen transportieren.

Also bin ich heute mit meinem Mann zurück gekommen. Halbwegs durch den Laden sehe ich einen Berg Persil stehen mit der Anschrift “aus unserer Werbung”: 19,49 Euro für 65 Wäscheladungen (darunter 30 Cent/Ladung). Ich kaufe Waschmittel nur im Angebot und dann auf Vorrat. Ich war also ein bisschen enttäuscht. Als wir uns auf dem Weg zur Kasse gemacht haben, war vorne noch immer das Originalangebot! Jemand hat sogar die kleinere Packung dort abgestellt. Ich habe natürlich gleich zugegriffen und auch sichergestellt das wir nur 19,99 Euro bezahlen. Also 15 Cent/Ladung gespart.

TIpp: Seit einiger Zeit sind keine Dosierhilfen mehr bei Waschmitteln im Karton. Auf der Seite von Henkel kann man diese umsonst anfordern.