Im Herbst kam uns die Idee, das sich unsere Tochter über ein Dreirad zu Ostern freuen würde. Seitdem schau ich auf unseren lokalen, digitalen Anzeigenmarkt nach einem gebrauchten Dreirad. Warum gebraucht? Ich nehme an das sie das Dreirad circa zwei Jahre nutzt bis sie auf ein Fahrrad umsteigt.

Anforderungen an das Dreirad

Das Dreirad sollte gut in Schuss sein und eine Ladefläche sowie eine Schiebestange haben. Entweder nutzen Kinder Dreiräder ab wie Reifen in der Formel 1 oder viele Eltern verkaufen im Herbst/Winter keine Dreiräder um Platz im Keller zu schaffen.

Wer suchet der findet

Ende Januar war dann mein Tag. Ein brandneues Dreirad war ausgeschrieben. Noch nicht einmal ausgepackt und Probe gefahren wurde es. Und es hatte eine Ladefläche und Schiebestange. Ich habe natürlich zugegriffen. Das Dreirad war von Kettler und der Neupreis lag bei 90 Euro. Abzugeben war es für 40 Euro. Zwar ein paar Euro mehr als geplant, aber dafür war es neu und es musste auch nichts mehr daran gemacht werden.

Falsche Farbe

Am nächsten Tag habe ich es abgeholt und natürlich musste ich fragen, nachdem ich die Kinder im Dreirad-Alter gesehen habe, warum das Dreirad verkauft wird. Die Antwort: Es war nicht rosa. Die Dame hatte eine Tochter die ein rosa Dreirad wollte und der Schwager hat das falsche Dreirad gekauft. Schlecht für sie, aber gut für mich. Unserer Tochter ist es egal (und hoffentlich wird es auch so bleiben), dass das Dreirad blau/rot ist. Ich hoffe sie wird es lieben, weil es ihr Dreirad ist und sie darauf Abenteuer erleben kann. Am Ende hat sich Opa noch am Dreirad beteiligt von daher lag unser Anteil bei 20 Euro.

Dreirad neu:                           90 Euro

Dreirad “gebraucht”:               40 Euro

Gespart:                                  50 Euro

Gerne könnt ihr uns auch hier folgen: