Deine ersten Schritte aus den Schulden

Die Schulden wachsen dir über den Kopf? Du magst schon gar nicht mehr den Briefkasten öffnen, den die nächste Rechnung oder gar Mahnung wartet bereits auf dich? Du hast bereits in der Mitte des Monats kein Geld mehr für Lebensmittel? Und du weißt nicht, wo du anfangen sollst, aber du weißt so kann es nicht weitergehen? Wir wissen wie es sich anfühlt, von den Schulden erdrückt zu werden. Auch wir hatten vor dem Start unserer Schuldentilgung schlaflose Nächte und das Gefühl, als würde uns die Luft abgeschnitten werden. Wir zeigen dir die ersten Schritte, die du in Angriff nehmen kannst, um den Schulden Herr zu werden. Keine Angst wir nehmen dich an die Hand!

Schritt 1: Schaffe dir einen Überblick über deine Schulden

Ich weiß, das ist der schwierigste Teil! Hole dir alle deine Kontoauszüge, sowie Kredit- und Leasingverträge. Öffne alle ungeöffneten Briefe und suche auch Mahnungen heraus. Leg dir ein Notizbuch zurecht (oder notfalls ein Blatt Papier) und schreibe alle Schulden auf! Du schuldest deinem Freund noch 10 Euro? Auch das wird aufgeschrieben! Du wirst schuldenfrei werden! Es soll dir keiner nachsagen können, dass du ihm noch etwas schuldest. Bonuspunkte, wenn du gleich die Schulden vom kleinsten Posten zum größten Posten auflistest unabhängig vom Zinssatz (mehr dazu später).

Wir haben diesen Schritt 2014 hinter uns gebracht, mit unseren Studienkrediten. In Ohnmacht haben wir einer Summe in Höhe von über 74.000 Euro in die Augen gestarrt (über die Jahre kam noch einiges an Zinsen hinzu). Ich war zu dem Zeitpunkt im siebten Monat mit unserer ältesten Tochter schwanger. Diese Summe war niederschmetternd. Es hat einige Tage gedauert, diesen Schuldenberg zu realisieren. Ich kenne den Schock und die Hilflosigkeit! Resigniere nur nicht!

Schritt 2: Dein Budget ist der Schlüssel, um dich von den Schulden zu befreien

Oh ja, ab jetzt schreibst du jeden Monat dein Budget. Keine Angst! Es ist nicht schlimm. Hier ist unsere kostenlose Vorlage, welche du verwenden kannst. Aber dieser Schritt gehört zur Schuldentilgung. Aber wir fangen jetzt erst einmal mit der guten Seite an: Dein Einkommen.

Schritt 3: Wie viel nimmst du jeden Monat ein?

Egal ob Gehalt, Lohn, Elterngeld, Kindergeld oder sonstige Einnahmen und Leistungen. Hier wird alles aufgeführt. Toll wäre es, wenn du noch einen Nebenjob finden könntest, um so schnell wie möglich aus den Schulden zu kommen. Wirklich jeder Cent zählt. Schulden sind ein Notfall! Sie fressen deine Möglichkeiten, dein Leben zu gestalten auf! Bonuspunkte, wenn du unnötige Sachen die du zu Hause stehen hast, noch verkaufen kannst, um die Schulden so schnell wie möglich zu tilgen. Auch der Erlös kommt auf die Einnahmenseite.

Schritt 4: Die dunkle Seite der Ausgaben

Wir unterschätzen gerne einmal unsere Ausgaben! Aufschreiben, aufschreiben und aufschreiben! Jedes Mal wenn du etwas kaufst, schreibe es als Notiz in dein Handy (oder mach ein schnelles Foto vom Kassenzettel) oder schreibe es in ein Haushaltsbuch. Wir haben dafür sogar Geld bekommen!

Schau am besten in unsere Vorlage für dein Haushaltsbudget und dann fange an es auszufüllen. Es ist okay, nicht zu wissen wie viel du im Monat für Lebensmittel ausgibst. Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Das wird sich ändern! Am besten durchsuchst du die Kontoauszüge der letzten Monate bzw. des letzten Jahres. Und liste alles auf an Ausgaben: Vergiss nicht unregelmäßige Ausgaben wie GEZ oder TÜV.

Und ja, du musst jeden Monat ein neues Budget schreiben, den kein Monat gleicht dem anderen.

Hier sind noch einige Tipps, welche dir hoffentlich mit deinem Budget helfen:

Schritt 5: Öffne die Schere zwischen Einnahmen und Ausgaben

Nun hast du auf dem Haushaltsbudget deine Einnahmen aufaddiert, sowie deine Ausgaben. Die Differenz (hoffentlich positiv!), nehmen wir zur Schuldentilgung. Je höher die Differenz, also der Betrag, den du noch übrig hast, nachdem du deine Rechnungen gezahlt hast, desto schneller kannst du dich aus den Schulden befreien.

Wir waren über die Jahre hinweg, wirklich radikal. Ich habe die Haare meines Mannes und unserer Tochter geschnitten. Hey, ein Herrenhaarschnitt kostet gut 20 Euro im Monat, das heißt hier kannst du schon mal 240 Euro im Jahr sparen. Leider hat sich mein Mann nie an meine Haare getraut, obwohl ich ihm oft zugeredet habe (er hat sie mir aber gefärbt!).

Wir haben unser letztes Auto bis zum Zusammenbruch gefahren. Der Mazda hatte zu diesem Zeitpunkt gut 20 Jahre auf dem Buckel und hat den Geist aufgegeben, als wir uns nach einem neuen Gebrauchtwagen (natürlich bar bezahlt, den wir nehmen keine Schulden mehr auf!) umgesehen haben, da er nicht mehr zu retten war. Er war durchgerostet, laut und hässlich. Hier auf unserem Blog haben wir etliche Reparaturen dokumentiert. Aber die Schuldentilgung ging vor! Wir wussten wir werden nicht für immer Schrottautos fahren. Wirklich jeder Euro den ihr einsparen könnt hilft. Couponing wurde zu meinem Hobby.

Schritt 6: Starte den Plan!

Du hast den Anfang gemacht! Den ersten Schritt in eine bessere Zukunft hast du unternommen! Jetzt hast du einen Überblick über deine Schulden, deine Einnahmen und Ausgaben und weist wie viel du monatlich zum Tilgen der Schulden hast. Jetzt kannst du mit dem Plan anfangen! Und drucke dir unbedingt einen unserer Tracker aus. Wir haben unseren am Kühlschrank zur Motivation hängen. Fünf Jahre ist eine lange Zeit, und er ist mittlerweile ein wenig vergilbt, aber er zeigt uns jeden Tag wie weit wir es geschafft haben.

Schulden Tracker
Unser Schulden-Tracker

Insolvenz ist keine Lösung

Wir hatten einen Berg von Schulden. In den nächsten Wochen werden wir hoffentlich endgültig schuldenfrei sein! Dann werden wir insgesamt 88.000 Euro getilgt haben. Und nein, es ist gibt keinen Zauber und es gibt kein Allheilmittel. Es waren über fünf lange Jahre und harte Arbeit. Und wir haben so viel daraus gelernt! Wir sind nicht mehr die Menschen, die wir vor fünf Jahren waren. Wir sind jeden Tag froh, darüber das wir angefangen haben unsere Finanzen anzugehen. Hätten wir vor fünf Jahren nicht den Schulden ins Auge gesehen, wo wären wir dann heute? Wir würden wahrscheinlich noch fünfzehn weitere Jahre die Raten tilgen. Monat für Monat arbeiten, nur um die Raten zu zahlen statt unser Leben nach unseren Wünschen zu gestalten.

Bleib unabhängig!

Das Problem mit der Insolvenz ist, dass es nur die Auswirkungen angeht, aber nicht die Ursache der Überschuldung. Eine Privatinsolvenz hat zur Folge, dass du dein Vermögen und dein Einkommen einem Treuhänder abgibst. Er entscheidet, wie viel du jeden Monat tilgen musst. Du bist Erwachsen, für dein Leben verantwortlich, und jemand entscheidet über deine Finanzen. Furchtbar, oder? Du müssest dem Fallbearbeiter, auch einen Arbeitgeberwechsel und Wohnortwechsel mitteilen und jeden Monat einen Einkommensnachweis zukommen lassen. Deine Schufa ist natürlich im Eimer. Okay, wenn du dich von zukünftigen Schulden entsagst, spielt diese eh kaum erst einmal eine Rolle. Außer du möchtest umziehen und dein zukünftiger Vermieter möchte diese einsehen.

Und wenn das Gehalt gepfändet wird, weiß nicht nur dein Arbeitgeber Bescheid, es kann auch ein Kündigungsgrund sein. Ich weiß es nicht wie es dir geht, aber wir möchten unsere privaten Angelegenheiten nicht mit unseren Arbeitgebern besprechen. Weitere interessante Informationen zur Privatinsolvenz gibt es hier.

Wir haben relativ jung geheiratet und standen von daher früh auf unseren eigenen vier Beinen. Von da an haben wir alle Entscheidungen selbst getroffen. Unabhängigkeit ist uns sehr wichtig und wir können uns nicht vorstellen, Kontrolle über uns Leben abzugeben. Wir hoffen, du auch nicht und das unser Blog dir hilft, dich aus den Schulden zu befreien.

Du fühlst dich immer noch überwältigt und hast Fragen? Keine Sorge, du kannst uns gerne auch per E-Mail kontaktieren!

Bild: Canva

WERBUNG WG. AMAZON AFFILIATE LINKS, VERLINKUNGEN UND MARKENNENNUNGEN.

 *DIESER BEITRAG ENTHÄLT AFFILIATE LINKS FÜR AMAZON.DE. EUCH ENTSTEHEN KEINE ZUSÄTZLICHEN KOSTEN, UND IHR UNTERSTÜTZT GLEICHZEITIG UNSEREN BLOG. VIELEN HERZLICHEN DANK!