Die Taufe unserer Tochter

Taufe Nummer 2 stand nun an. Ich muss gestehen, beim zweiten Kind geht vieles unter. Es war ein hektisches Jahr mit vielen Höhen und Tiefen. Unsere große Tochter wurde bereits mit drei Monaten getauft. Die Elternzeit der Kleinen neigt sich dem Ende zu und sie wird übernächste Woche bereits ein Jahr alt. Im Sommer haben wir dann beschlossen, Nägel mit Köpfen zu machen und haben auf dem Pfarramt den Termin festgelegt und gleich im Restaurant den Tisch bestellt. Die Planung konnte also beginnen.

Zuerst kommt das Budget..

Natürlich! Hattet ihr etwa Zweifel? Da wir schon alte Hasen sind beim Taufen, konnten wir schon ungefähr voraussagen was uns die Feier kosten wird. Wir haben es trotzdem niedergeschrieben. Die Ausgaben haben wir über mehrere Monate aufgeteilt. Was wir konnten, haben wir sofort bar bezahlt wie zum Beispiel die Tauftorte.

Kleinigkeiten für die Taufe

Mein Schwager ist Taufpate unserer Tochter. Da er aus den USA angereist kommt und wir uns nicht vorstellen konnten, dass er Freude daran hat eine Taufkerze zu verzieren, haben wir diese Kerze bestellt. Das Taufkleid ist aus einem bekannten schwedischen Modegeschäft für 14,99 Euro. Der Pfarrer hat uns noch angeboten ihren Rosenkranz zu segnen. Unsere große Tochter hatte ihren Rosenkranz von einer befreundeten Nonne erhalten, da es diesmal nicht möglich war, haben wir auf diesen Rosenkranz zurückgegriffen.

Das Essen..

Das Essen ist wichtig in meiner Familie. Meine Cousine meinte einmal, unser Familienwappen sollte ein Spanferkel sein. Ich gebe ihr voll und ganz recht. Da meine Familie eine längere Anfahrt hat, haben wir uns dafür entschieden die Tauffeier am Morgen abzuhalten, gefolgt von einem Mittagessen. Danach haben wir den den Tag bei Kaffee und Kuchen ausklingen lassen. Im Restaurant gab es eine Vorspeise (Pfannkuchensuppe), Hauptgang (Schweinsbraten mit Klöße und Krautsalat), und ein Dessert (bayerisch Creme auf Beerenspiegel). Meine Tochter hat noch ein Eis für sich mit der Restaurantchefin ausgehandelt. Das Menü kostet uns pro Person 20,30 Euro. Wie man in meiner fränkischen Heimat gerne sagt: Passt. Dazu kommen noch Getränke (Kaltgetränke und später Kaffee) und eine 2 Euro Servicegebühr pro Person für die Kuchenteller. Passend zu den Gastgeschenken, habe ich noch eine Menükarte erstellt für unsere Gäste.

Die Rechnung betrug am Ende 462,50 Euro. Die Rechnung könnt ihr auf Instagram unter den Highlights Taufe sehen. Dazu haben wir noch 30 Euro Trinkgeld gegeben.

Warum wir im Restaurant feiern

Ehrlich gesagt, aus der Not heraus. Wie ihr ja wisst, wohnen wir auf 60 Quadratmeter. Ich würde gerne zu Hause feiern, wenn dieses größer wäre. Die schönsten Feiern in der Familie finden zu Hause statt. Diese Gemütlichkeit bringt kein Restaurant herüber. Ich würde sogar Catering bestellen, aber Platzweise bekomme ich meine Familie einfach nicht unter. Mein Schwager besucht uns momentan und wir müssen einen Gartenstuhl an den Esstisch hinzustellen. Unsere Gäste essen auch schon mal im Schichtbetrieb. Alles Opfer für die Schuldenfreiheit! Nein ehrlich, ich kann es nicht mehr abwarten umziehen. Ich kann diese Enge nicht mehr ertragen.

Die Tauftorte

Die Tauftorte haben wir diesmal bei einer kleineren Bäckerei bestellt. Wir wollten unsere große Tochter in die Planung der Taufe einbinden. Also was meint ihr, welche Füllung hat unsere Torte? Richtig, Kinderschokolade! Wir können uns danach wohl nach Hause rollen. Die Torte hat “nur” 80 Euro gekostet (bei unserer Großen waren wir bei ca. 110 Euro vor fünf Jahren). Plus eine Liefergebühr von 7,95 Euro die wir sehr gerne gezahlt haben. Ich bin nämlich der Obertolpatsch und werde sicherlich mit keiner Torte herumlaufen, geschweige den transportieren. Plus, da mein Schwager hier ist, haben wir eine Sache weniger, um die wir uns kümmern müssen und mehr Zeit für ihn. Zusätzlich bringt noch meine Schwägerin einen Kuchen mit. Wie gesagt, mit der langen Anfahrt ist das gar nicht so einfach, dass dieser nicht zerbricht und frisch bleibt.

Dekoration

Das Restaurant wird rosa Servietten und Kerzen für die Tischdekoration nutzen. In der Mitte des Tisches werden wir diese silbernen Fische verteilen. Die Menükarte ist ebenfalls mit rosa Akzenten gestaltet. Auf den Tellern werden wir noch kleine Gastgeschenke verteilen. Wir haben uns entschieden kleine Säckchen mit rosa Schokoherzen zu füllen. Dazu kommt noch eine kleine Grußkarte “Schön, dass du da bist.” 20 Kärtchen hätten 7,95 Euro gekostet. Daher habe ich diese selbst gestaltet und die Vorlage gespeichert. Ihr könnt diese hier als PDF herunterladen und für euer Taufe, Geburtstage, Hochzeiten oder sonstige Feiern nutzen. Ein Sparfuchs unterstützt natürlich andere Sparfüchse.

Familie involviert

Unsere Familie wohnt nicht gerade um die Ecke. Aber ich habe sie trotzdem mit eingebunden. Eine Taufe ist schließlich eine Familienfeier. Außerdem, weniger Arbeit für mich. Ich habe jeden Haushalt gebeten, eine Fürbitte zu schreiben. Meine Schwägerin darf (und macht das als Lehrerin bestimmt sehr gut) die Lesung vortragen. Dazu bringt sie noch einen Kuchen mit.

Sonstige Ausgaben

Wir geben natürlich eine Spende an unseren Pfarrer. Der Organist bekommt 50 Euro (ich würde auch 100 Euro zahlen, um unsere Stimmen einigermaßen zu übertönen, wir können essen – nicht singen!). Dazu bekommen die Ministranten noch 30 Euro von uns und eine Packung Merci Schokolade. Ich war selbst als Kind Ministrantin und es war immer ein sehr schönes Gefühl, wenn wir bei einer Taufe auch etwas von der Familie bekommen haben. Die Kinder opfern für uns schließlich ihre Freizeit. Im Aldi habe ich zudem noch Buntstifte für 59 Cent gefunden. Wir haben sechs Packungen an die Kinderkirche gespendet, zur Freude unseres Pfarrers.

Übrigens werden wir Fotos der Taufe auf unserer Instagram Seite posten.

Bild: Canva

WERBUNG WG. AMAZON AFFILIATE LINKS, VERLINKUNGEN UND MARKENNENNUNGEN.

 *DIESER BEITRAG ENTHÄLT AFFILIATE LINKS FÜR AMAZON.DE. EUCH ENTSTEHEN KEINE ZUSÄTZLICHEN KOSTEN, UND IHR UNTERSTÜTZT GLEICHZEITIG UNSEREN BLOG. VIELEN HERZLICHEN DANK!

Gerne könnt ihr uns auch hier folgen: