Nebeneinnahme – Wir sind eine Durchschnittsfamilie!

Ja, hört sich komisch an. Aber seit Januar sind wir eine Durchschnittsfamilie. Aber jetzt erst mal zurück. Es war November. 6 Uhr morgens und ich fuhr im Novembernebel zu dieser unmenschlichen Zeit auf die Arbeit. Ich habe Lokalradio gehört und der Herr hat davon berichtet, dass das Bayerische Landesamt für Statistik Familien sucht um Durchschnittswerte zu Einkommen und Auskommen zu ermitteln. So weit so interessant. Meine Ohren wurden spitz als er sagte, dass es dafür eine Aufwandsentschädigung in Höhe von 80 Euro gibt, wenn ich mich richtig erinnere. Der Sparfuchs hat die Fährte gewittert. Noch am selben Abend habe ich die Website ergoogelt, unsere Daten zu Familiengröße und Einkommen eingegeben und abgeschickt. Dann passierte erst mal nichts.

Anfang Januar hatte ich dann einen großen, braunen Umschlag im Briefkasten. Wir wurden auserwählt und bilden nun mit vielen anderen bayerischen Familien den Durchschnitt.

Quartal 1

Mit dem Brief kam ein 11-seitiger Bogen mit allgemeinen Angaben zum Ausfüllen. Separat kam für den zweiten Onlinebogen ein Passwort per Post ein paar Tage später.

Folgende Fragen zu u. a. diesen Themen wurden gestellt:

  • Größe der Familie (Geburtsjahr, Verwandtschaftsverhältnis)
  • Wohnsituation (Eigentum, Miete, Heizungsanlage, Größe, in welchem Rhythmus wir die Stromrechnung zahlen)
  • Verbindlichkeiten (Konsumerkredite, Studienkredite!)
  • Anzahl von Giro- und Sparkonten sowie deren Stand zum 1.1.2018
  • Sonstige Anlagen (Tagesgeldkonto, Aktien, etc.)
  • Art von Einnahmen und Versicherungen
  • Haushaltsgeräte (Anzahl von TVs, Kameras, Telefone, etc.)
  • Art und Anzahl von Kraftfahrzeugen (und Fahrrädern)

Das ganze Prozedere hat in allem ca. 15 Minuten gedauert. Die Fragen waren verständlich und ausführlich formuliert meinem Empfinden nach. Auch die Onlineanmeldung hat sofort funktioniert. Auf dem Weg zum Kindergarten habe ich dann den Umschlag gleich eingeschickt (Porto zahlt natürlich der Empfänger, also keine Auslagen unsererseits).

Wie es weitergeht..

Laut den Unterlagen geht es im April weiter. Dann geht es um unsere Spezialität – Haushaltsausgaben. Dann dürfen wir aufschlüsseln für was wir unser Einkommen ausgeben. Ich bin schon jetzt gespannt, und werde auf jeden Fall weiter unsere Erfahrung teilen.

Falls ihr auch eine Durchschnittsfamilie bekommen wollt

Falls ihr auch nebenbei ein bisschen Geld verdienen wollt, könnt ihr euch für eine Vielzahl von Erhebungen anmelden auf der Homepage des Bayerischen Landesamtes für Statistik (oder das Äquivalent eures Bundeslandes). Für mich ist es die perfekte Nebeneinnahme, da ich einfach gerne Formulare ausfülle und wie ihr wisst Budgets erstelle.

 

Wäre der “Job” als Durchschnittsfamilie auch etwas für euch?

 

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *