Unsere Jahresziele – Halbzeit 2019

Was bisher geschah..

Wo ist die Zeit geblieben? Es ist Halbzeit 2019! Noch weniger als sechs Monate und wir leiten nicht nur ein neues Jahr, sondern ein neues Jahrzehnt ein. Unsere Töchter wachsen und gedeihen. Aber es waren nicht nur schöne Zeiten, die wir in der ersten Hälfte verlebt haben. Im Februar mussten wir uns nach 13 Jahren von unserem geliebten Labrador verabschieden. Unsere Herzen sind noch immer gebrochen. Er kommt auch weiterhin täglich in unseren Gesprächen zur Sprache.

Kurze Zeit später war dann klar, dass auch unser fast 20 Jahre alter Mazda es nicht mehr bis zum TÜV im September schafft. Ein Autokauf war in unserem Masterplan nicht einkalkuliert. Zum Schluss habe ich vor jeder und nach jeder Fahrt ein Stoßgebet gen Himmel gesprochen. Auf der Autobahn im April war dann klar, dass wir uns im Auto nicht mehr sicher fühlen. Es gab zu viele Geräusche aus allen möglichen Ecken. Das Auto ruckelte und zuckelte. Wir wussten, dass weitere Reparaturen keinen Sinn ergeben, da durch den Rost, das Auto den TÜV im September nicht mehr bestehen würde. Also stand das Abenteuer Autokauf an.

Zwischenstand

Nach den Höhen und Tiefen der letzten Monaten fühlen wir uns zur Halbzeit erschöpft und doch gestärkt. Wir haben schwere Momente hinter uns gebracht und stehen noch. Die letzten Jahre waren ein Kampf. Die Schuldenfreiheit wird uns in finanzieller Hinsicht einiges leichter machen. Schwere Zeiten werden trotzdem wieder kommen. So ist nun mal das Leben. Aber es wäre schön, den Punkt Finanzen von der Liste unserer Sorgen nehmen zu können.

In der ersten Jahreshälfte haben wir insgesamt 8.291 Euro/Dollar getilgt (durch Wechselkurs und Gebühren kommen wir ziemlich bei einem Kurs von 1:1 an). Zwei Monate haben wir jedoch gar nicht getilgt, da wir das Geld für unser neues Auto benötigt haben. Wir sind nicht ganz dort angekommen, wo wir jetzt sein wollten, aber wir schauen positiv nach vorne.

Unser Blick ist nach vorne gerichtet

Wir haben uns im Juli vorgenommen den 12. Kredit zu tilgen. Wir benötigen den Motivationsschub und ich kann ihn nicht mehr sehen. Es ist Zeit mit ihm Schluss zu machen. Ich muss sagen, das Ziel ist extrem, fast schon utopisch, hochgesteckt. Aber ich glaube an Wunder. Es ist machbar, wenn wir absolut im Budget bleiben, das heißt keine Ausrutscher. Es muss alles wie am Schnürchen laufen. Und es läuft nie alles am Schnürchen.

Den Abend im Restaurant mit den Eltern der anderen Kindergartenkinder haben wir gleich abgesagt. Windelabo* haben wir für diesen Monat auch abbestellt (wir haben noch zwei Packungen und hoffen diese reichen bis zum Ende des Monats). Auch Babybrei habe ich mal wieder selbst gekocht. Unsere Tochter mag ihn aber wieder nicht wirklich. Mein Mann meint, der Pürierstab wäre zu alt und der Brei hat noch kleine Klümpchen. Der Brei schmeckt, meiner Meinung nach, jedoch spitze. Dazu habe ich noch unser Skillshare Abo gekündigt. Das spart uns noch einmal $11 im Monat.

Wir haben jetzt also noch insgesamt 3 Kredite vor uns. Und wir möchten diese unbedingt bis zum 31.12. tilgen. Es fängt ein neues Jahrzehnt an. Und dieses Jahrzehnt möchten wir ohne Schulden beginnen. Momentan haben wir noch knapp über $18.000 ausstehend. Es wird knapp werden. Und trotzdem geben wir auf dem Endspurt nicht auf. Lasst es uns anpacken!

Was sind eure Ziele für die zweite Halbzeit?

Bild: Canva

WERBUNG WG. AMAZON AFFILIATE LINKS, VERLINKUNGEN UND MARKENNENNUNGEN.

 *DIESER BEITRAG ENTHÄLT AFFILIATE LINKS FÜR AMAZON.DE. EUCH ENTSTEHEN KEINE ZUSÄTZLICHEN KOSTEN, UND IHR UNTERSTÜTZT GLEICHZEITIG UNSEREN BLOG. VIELEN HERZLICHEN DANK!

Gerne könnt ihr uns auch hier folgen: