Happy Halloween!

Als deutsch-amerikanische Familie ist heute ein unserer Lieblingstage. Wir lieben es nicht nur uns zu gruseln, der Feiertag ist auch noch günstig. Wir lieben wieder verwendbare Dekoration wie unser Keramik-Kürbis. Ich oute mich hier als Halloween-Fanatiker.

Der Kürbis

Wir mögen Kürbis nicht nur in unserem Essen sondern auch als Halloween-Deko. Ich liebe meinen Keramikkürbis. Den stelle ich schon zum Herbstanfang in den Garten und er leuchtet so kräftig in orange. Das beste ist natürlich, dass er nicht verrottet und wir lassen ihn stehen bis wir die Weihnachtsdekoration rausholen.

Als ich im Oktober auf Dienstreise war und mein Mann zwei Tage Urlaub genommen hat, hat er mit unserer Tochter einen Kürbis im Feld ausgesucht und gekauft. Die beiden haben dann den Vormittag damit verbracht ihn auszuhöhlen

Tipp: Watte auseinander ziehen und als Spinnweben verwenden.

Essen

Auch das Abendessen ist im Sinne von Halloween. Es gibt abgehackte Finger! Ich wärme Wiener Würstchen im Topf auf und schneide sie in der Hälfte. Ich lege fünf Hälften nebeneinander, wie eine Hand. An den geschnittenen Enden kommt wird Blut gespritzt (Ketchup) und an den Runden Enden kann man noch Mandelblättchen als Fingernagel auf die Wiener legen bzw. sanft eindrücken.

Guten Appetit! 

Die Süßigkeiten

Ich habe meinen Mann bei Aldi vorbei geschickt (liegt auf seinem Arbeitsweg) als Halloween-Süßigkeiten von Haribo im Angebot waren. Im Angebot sah es so aus als wären in der Plastikbox kleine individuelle Gummibärchenpackungen. Es war ein Flop! Natürlich waren die nicht einzeln verpackt und ich habe meinen Mann auch nicht gesagt, dass er darauf achten soll. Aber sie werden trotzdem gegessen. Aber eine offene Packung eignet sich aus hygienischen Gründen halt nicht zum ausgeben.

Also habe ich zwei Packungen von den Mini-Smarties-Packungen gekauft und in unseren Kürbis-Eimer gekippt. So weit freut sich Töchterchen auf Halloween (sie nimmt es dieses Jahr mehr wahr). Aber das Konzept Schokolade an fremde Kinder zu verschenken ist ihr noch ungeheuer.

Das Kostüm

Das Kostüm unserer Tochter letztes Jahr war sogar kostenlos, da es netterweise eine befreundete Familie uns vererbt hat. Ich freu mich über jedes Kind, dass zu uns an Halloween kommt. Natürlich freuen wir uns über tolle Kostüme. Und diese müssen nicht teuer sein. Auf Pinterest gibt es unendlich viele Vorschläge für selbstgemachte Kostüme. Und in den Kleinanzeigen gibt es auch immer wieder Anzeigen für Faschingskostüme.

Tipp: Nach Fasching sind in den Kleinanzeigen viele Kostüme zum Verkauf. Da kann man bereits an Halloween denken und ein Kostüm für den Herbst erstehen und im Kleiderschrank verstauen.

Halloween1

 

Bild: Fotolia