2017 – das Jahr der Hoffnung

Wir kämpfen uns jetzt schon seit einiger Zeit durch den Schuldenberg. Wir sind noch nicht mal auf dem Gipfel angekommen. An den meisten Tagen sagen wir uns es ist alles nur temporär. Irgendwann werden wir wieder in den Urlaub fahren, oder uns eine größere Wohnung leisten können, oder schick Essen gehen können ohne Grund. All die Dinge die unsere Freunde und Kollegen regulär machen ohne mit der Wimper zu zucken und wir gönnen es ihnen von Herzen. Aber wir haben den Weg gewählt der uns weg von den Schulden führt. Der Weg ist steinig. Und es gibt auch Tage an denen ich im Bett liegen bleiben will und die Decke über meinen Kopf ziehen möchten. Tage ohne Hoffnung. Ab und zu habe ich bzw. wir einfach Tage an denen wir keine Hoffnung haben jemals von den Schulden runter zu kommen. Auch wenn wir hier an unserem Balken anschauen und den Fortschritt den wir bereits gemacht haben, ist das nicht immer die Lösung. Egal ob wir 5 % oder 50 % bezahlt haben, können wir momentan nicht die Dinge machen die wir gerne möchten. Wir haben einfach Tage wie diese. Egal ob Schulden oder nicht. Ich glaube solche Tage sind normal. Tage die man einfach überspringen möchte (oder Wochen, Monate, Jahre), weil es sich so anfühlt als ob man keinen Fortschritt macht.

Wieder aufrappeln

Gott sei Dank hat jeder Tag 24 Stunden. Auch dieser Tag oder Tage gehen vorbei. Wir heitern uns dann gegenseitig auf und machen uns klar, dass es wirklich keine Alternative gibt. Ich schaue meine Tochter an und hoffe, dass sie nie monetäre Sorgen haben wird und das wir ihre Vorbilder sein werden. Unsere Tochter ist nicht verwöhnt. Aber ihr soll es auch an nichts fehlen. Ich möchte nicht jeden Cent zweimal umdrehen müssen um sicher zu gehen, dass sie an einen Kindergartenausflug teilnehmen kann. Wir machen das auch für sie. Also haben wir 2017 als das Jahr der Hoffnung auserkoren.

Ein Spruch den ich neulich gelesen habe:

The key to happiness is making the music louder than the chaos. 

 

Wie geht ihr mit miserablen Tagen um? Was ist eure Motivation?