Jahresziele 2017 – 1. Quartal

Jahresziele 2017 – wo stehen wir?

Die ersten drei Monate sind vorbei – Zeit für einen Rückblick auf unsere Jahresziele. 2017 ist ein Jahr der Herausforderungen. Ich habe gesagt, es ist ein Jahr der Hoffnung. Mein Vater ist schwer erkrankt und ich zerteile mich zwischen Job, Familie, Haushalt und Betreuungsaufgaben. Irgendwie kriege ich alles unter einem Hut. Aber ich bin erschöpft. Daher kommt wahrscheinlich meine unbändige Sehnsucht nach Urlaub. Wäre wenigstens schon Frühjahr damit ich unseren Garten nutzen könnte. Aber das wäre mittlerweile nur ein Tropfen auf dem heißen Stein. Ich bleibe trotzdem positiv und arbeite weiter an unseren Zielen. Hier ist unsere Übersicht wie weit wir in den ersten drei Monaten gekommen sind.

Unsere Ziele

Kredite

0/4

Bücher

1/12

Nebeneinnahmen

260/1.400 Euro

Bücher

Der Januar war überwältigend mit anderen Aufgaben und ich war ein bisschen hinterher mit den Büchern. Daher habe ich mir vorgenommen, abends den Fernseher auszulassen und den Weg auf die Arbeit mit Hörbüchern zu nutzen. Vorlesen lassen zählt doch auch. Hauptsache ich sauge das Wissen auf, oder nicht? Im Februar habe ich mit mehreren Erkältungen herumgeschlagen und das bis in den März hinein. Obwohl ich für die Fastenzeit das Abendprogramm nach 20:15 Uhr aufgegeben habe, habe ich genug zu tun um nicht zum lesen zu kommen.

Kredite

Die kleinen Früchte bzw. Kredite sind abgeerntet. Wenn nichts aussergewöhnliches passiert sollten wir den nächsten Kredit im April abbezahlen! Wir können es kaum erwarten! Die Kredite werden größer und größer und daher dauert es jetzt ein wenig länger bis der nächste Kredit abgezahlt ist. Außerdem haben wir von August bis Dezember uns auf die Zinsen konzentriert, da wir diese steuerlich absetzen konnten und wir einen Puffer wollten, da wir Kitagebühren und Pendlerkosten schon abgesetzt haben. Dieses Jahr konzentrieren wir uns also erstmal wieder um die Kredite.

Nebeneinnahmen

Der Großteil der Nebeneinnahmen stammen aus meinen Ideen. Ich bekomme dafür von meinem Arbeitgeber Gutscheine z. B. von Amazon. Das ist toll da ich damit unser Budget entlasten kann oder uns Wünsche erfüllen kann. Ich lese momentan Bücher zum Thema Startups und Firmengründung. Ich hätte gerne etwas eigenes. Ein eigenes, kleines Projekt wäre mein Traum.

Aus den Nebeneinnahmen stammen 10 Euro aus dem Verkauf von noch übrig gebliebenen Windeln meiner Tochter. Sie ist trocken! Wir sind unheimlich stolz auf sie und froh über das monatlich gesparte Geld für Windeln, Babypuder, Feuchttücher, etc. Wir haben den Preis niedrig angesetzt und auf unsere lokalen Facebook-Flohmarktgruppen gesetzt. Uns wurden die Windeln förmlich aus den Händen gerissen und innerhalb von einer Stunde waren sie abgeholt. Plus wir haben wieder mehr Platz, da die zwei Packungen auf dem Schrank standen und doof aussahen.

 

 

Bild: Fotolia
Gerne könnt ihr uns auch hier folgen: