Leben auf kleinstem Raum

Abstriche

Wenn man in einer größeren und teureren Stadt lebt ist es nicht leicht eine günstige und schöne Wohnung zu finden. Besonders wenn man dann noch auf sein Budget achten muss. Um die Miete unter 30 % unseres Einkommens zu halten machen wir folgende Abstriche:

  • Wir leben zu dritt mit Hund auf 60 Quadratmetern (Gott sei Dank haben wir noch ein Stück Garten)
  • Wir leben in einem Mietshaus mit 12 Parteien, da kann es schon mal lauter werden
  • Die Wohnung ist nicht neu, das heißt einige Fließen haben Schrammen und die Technik ist nicht auf dem neuesten Stand (besonders die Luftabzüge)

Wünsche v. Realität

Natürlich hätten wir gerne etwas mehr Platz (80 bis 100 Quadratmeter). Neugierde halber schauen wir uns natürlich immer mal wieder auf den Immobilienseiten um. Jedoch gibt es mehrere Gründe warum wir nicht in eine größere (und damit teurere) Wohnung ziehen.  Eine Wohnung in unserer Stadt (wegen Kitaplatz) würde mindestens 400 Euro mehr kosten. Würden wir diese Wohnung auch bekommen? Eher nicht, da wir einen Hund und ein Kind haben. Alleine schon wegen dem Hund fallen 90 % der Wohnung hier aus dem Raster. Selbst wenn wir schuldenfrei wären würden wir die 30 % Marke nicht knacken wollen. Warum? Weil das Geld nach der Tilgung statt in eine Mietwohnung doch lieber ins Eigenkapital für etwas eigenes gesteckt werden soll.

Es ist eine Herausforderung

Ich möchte hier nicht lügen, aber zu dritt auf 60 Quadratmetern zu leben ist nicht immer einfach. Der Keller ist eine große Hilfe. Kleidung unseres Kindes, das zu klein geworden ist wird dort gelagert (da ein zweites nicht ausgeschlossen ist). Wir haben im letzten Jahr ganz schön ausgemistet und es wird dieses Jahr weitergehen. Meinem Mann habe ich meinen alten Kindle (mind. 5 Jahre alt) vermacht. Unser Ziel ist es Bücher ab sofort nur noch digital zu kaufen (außer die gebrauchte Ausgabe plus Versand ist günstiger).

Der Laufstahl ging nach dem Weihnachtsurlaub auch in den Keller und ich muss sagen die zwei Quadratmeter machen ein neues Lebensgefühl aus bei so wenig Platz. Wir misten auch regelmäßig den Keller und unsere Kleiderschränke aus. Alles was kaputt, zu klein, oder überflüssig ist geht oder wird vererbt. Dadurch konnte im Herbst schon eine Kommode entsorgt werden (jeder Quadratzentimeter zählt!).

Nachdem wir im Herbst schon etwas renoviert haben, möchten wir unsere Lebensqualität auch in diesem Jahr erhöhen. Wir planen dieses Jahr Gartenmöbel zu kaufen um einfach noch ein Stück Wohnraum vor der Terrassentür zu schaffen. Und zum Muttertag würde ich mich über einen schönen und bequemen Liegestuhl freuen.. Aber das kommt alles in unser Budget.

 

 

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *