Die wahren Kosten eines Hundes

Keine Sorge, hier wird nicht geheult! Es ist nun fast drei Monate her seit wir uns von unserem geliebten Labrador Retriever nach 13 Jahren verabschieden mussten. Ich nannte unseren Hund immer scherzhaft meinen Erstgeborenen. Aber im Herzen war es nicht scherzhaft. Ich habe diesen Hund geliebt. Wir haben ihn drei Monate nach unserer Hochzeit als Welpe bei uns aufgenommen. Wir haben die verrücktesten Erinnerungen an ihm. Er hat verdammt viel Unfug angestellt. Unser Hund war der Klassenclown in der Hundeschule (der Kurs hat damals 400 Euro gekostet). Er ist mit uns in die USA und zurück nach Deutschland gezogen. Mit ihm habe ich mich immer sicher gefühlt. Unser Hund war (und ist im Herzen) Teil unserer Familie. Das alles kann mit Geld nicht aufgewogen werden.

Emotionen zur Seite räumen

Aber hier auf unseren Familienblog geht es nun mal um Geld. Und man benötigt mehr als Liebe für ein Haustier, um es artgerecht zu halten. Wie wir im Laufe der Jahre fest gestellt haben sind die Anschaffungskosten, als gering anzusehen verglichen mit dem, was über die Jahre auf uns zukam. Egal ob ihr einen Hund von einem anerkannten Züchter oder aus dem Tierheim holt, am Anfang benötigt er seine Ausrüstung. Von Futternäpfen (wir empfehlen schwere Metallnäpfe mit Gummiringen am Boden, die leichten hat er nachts umgedreht und uns vor die Schlafzimmertüre geschoben, wohl eine Art Protest), über ein Kissen oder Hundebett bis zur Leine (wir hatten das ältere Modell, alle anderen Marken haben nicht gehalten) kommt ganz schön etwas zusammen. Und ja, ich bin hier ehrlich. Was haben wir unseren Hund verwöhnt! Am Hund haben wir nie gespart.

Erstmal meldet sich der Stadt

Diese möchte nämlich Hundesteuer haben. Wenigstens stellt unsere Stadt dafür Hundetoiletten auf. In anderen Städten durften wir die Tüten selbst kaufen. Ich bin kein wirklicher Fan der Hundesteuer. Als unser Hund von uns gegangen ist, habe ich die Tierarztbescheinigung an die Stadt geschickt. Es kam ein kalter Bescheid in Amtsdeutsch mit der Bemerkung man könne die Hundesteuer jederzeit wieder erheben. Ich dachte nur: “Was zum Teufel? Er kommt doch nicht zurück?!” Jedenfalls wollte die Stadt von uns jährlich 50 Euro. In meiner Heimatstadt wollten sie vor ein paar Jahren 40 Euro und München erhebt sogar 100 Euro. Laut Internetrecherche möchte Köln für jeden Hund sogar 156 Euro. Zusätzlich hatten wir noch eine Tierhaftpflichtversicherung für 62 Euro im Jahr. Diese haben wir jedoch Gott sei Dank nie in Anspruch genommen.

Dann meldet sich der Magen des Hundes

Unser Hund hat das Fressen geliebt (ich nehme mal an das der Großteil der Hunde so verfressen ist, wie unser Hund es war). Leckerli (je nachdem was man ausgeben will und nach Portionsgröße ab 0,99 Cent im Angebot) und Trockenfutter. Wir hatten von Amazon ein Sparabo von diesem Futter (da unser Auto ja nicht immer fahrbereit war, konnten wir so zumindest sicherstellen, dass sein Futter pünktlich kam). Es war nicht günstig, aber die Tierärztin meinte, er hatte ein langes, gutes Leben, weil er ein gutes Futter bekommen hat. Lasst euch bei der Futterauswahl am besten von einem Tierarzt beraten.

Tierarztkosten für einen Hund

Wir haben unseren Hund regelmäßig untersuchen lassen. Dazu kamen dann noch die Impfungen sowie Medikamente gegen den Bandwurm. Als unser Hund sieben Jahre alt war, musste er am Knie operiert werden, da ein Band gerissen war. Das hat uns damals 600 Euro gekostet.

Das teuerste Jahr war sein letztes Lebensjahr. Wir haben jeden Monat Tierarztkosten sowie Kosten für Medizin in Höhe zwischen 100 und 150 Euro gehabt. Wie gesagt, er war Familie. Wir hätten den Hund nie leiden lassen, obwohl unsere Schulden eine hohe Priorität hatten.

Schönheit

Unser Hund war wunderschön. Und er hat es geliebt wenn fremde Leute stehen geblieben sind und ihn bewundert haben. Er war sehr verspielt. Wir haben über die Jahre hinweg einiges ausprobiert. Die größte Herausforderung war die Maniküre und Pediküre von Nagelschere bis Nagelschleifer haben wir alles durch probiert. Als Shampoo haben wir dieses hier oft genommen und waren mehr als zufrieden. Aber es ist wie bei uns Menschen, jeder muss finden, was für ihn am besten passt. Dazu kommen noch Fellbürsten. Da haben wir auch mehr als eine über die Jahre gekauft. Wie gesagt, unser Hund wurde von uns verwöhnt. In diesem Artikel geht es nicht wirklich um das Sparen.

Auch Hunde haben Geburtstag

Wie gesagt, der Hund war unser Erstgeborener. Denkt ihr wirklich, wir würden seinen Geburtstag nicht feiern? Eine Torte gab es für ihn nicht, dafür aber ein Stück Fleisch (oder Wiener als er älter wurde). Als er jünger war, gab es noch einen Fußball (er hat sehr gerne mit uns Fußball gespielt, jedoch die Regeln leicht abgewandelt) und es gab zum Geburtstag und Weihnachten immer einen großen Hundeknochen. Der Knochen hat ihn wochenlang beschäftigt. Natürlich gab es während des Jahres das ein oder andere Hundespielzeug. Ja, er war verwöhnt.

Urlaub mit Hund

Mir bricht es das Herz, wenn ein treuer Begleiter zur Urlaubszeit irgendwo ausgesetzt wird. Ja, es kostet Geld, wenn der Hund betreut werden muss, aber dass sollte man vor der Anschaffung mit einkalkulieren. Als wir 2005 den Hund bekommen haben wir auf dem Land 11 Euro pro Tag gezahlt. Hier kostet es je nach Größe des Hundes bis zu 30 Euro pro Tag. Dazu kommen Aufschläge für Gassi Runden und das Verabreichen von Medikamenten.

Und zu guter Letzt

Und jetzt das unbeliebte Thema, über das die wenigsten sprechen möchten. Unser Hund war am Ende seiner Kräfte. Er hat nicht mehr gegessen und getrunken. Die Tierärztin meinte, es wäre Zeit für die Erlösung. Es war friedlich und ruhig im Raum. Er lag mit seinem Kopf auf meinem Schoss und die Tränen sind geflossen. Die Kosten für die Erlösung beliefen sich auf 130 Euro.

Da wir zur Miete wohnen, haben wir die Einäscherung gewählt. Der Hund wurde von dem Tierkrematorium in der Praxis abgeholt. Das war für uns optimal, da wir nicht wollten, dass unsere Tochter ihren verschiedenen Hund sieht. Das Krematorium hatte mehrere Varianten zur Auswahl. Einäscherung mit mehreren Hunden oder Einzeleinäscherung. Unsere Familie konnte sich nach 13 Jahren nicht vorstellen die Asche nicht nur von unserem Hund, aber auch von anderen Hunden anzunehmen. Wir wollten unseren Hund zurück. Des Weiteren haben eine Papierurne gewählt, da wir seine Asche bei meiner Familie am See bei gesetzt haben. Auch bei Urnen ist preislich viel möglich. Es gibt auch Friedhöfe für Hunde, aber das war für uns keine Option, daher haben wir das nicht weiter recherchiert.

Über die Jahre hinweg, kommen tausende Euros zusammen und um sich einen Hund anzuschaffen, müssen alle Aspekte und auch die Zukunftsplanung mit bedacht werden. Besonders das letzte Jahr war sehr schwer für uns, aber wir haben es keinen Moment bereut. Im letzten Jahr konnten wir ihm zurückgeben was er uns all die Jahre gegeben hat – Liebe und Fürsorge.

WERBUNG WG. AMAZON AFFILIATE LINKS UND MARKENNENNUNGEN. 
*DIESER BEITRAG ENTHÄLT AFFILIATE LINKS FÜR AMAZON.DE. EUCH ENTSTEHEN KEINE ZUSÄTZLICHEN KOSTEN, UND IHR UNTERSTÜTZT GLEICHZEITIG UNSEREN BLOG. VIELEN HERZLICHEN DANK!

Bild: Canva

Gerne könnt ihr uns auch hier folgen: