Lebensmittel abfälle verringern und bares geld sparen

Nachdem wir im Juni unser Budget überschritten haben, haben wir unsere Vorräte an Lebensmittel aufgebraucht, um Geld zu sparen. Uns wurde klar, dass wir zu viel Essen horten. Wir hatten in unserer kleinen Küche ein ganzes Regalfach mit Konservendosen und unser Gefrierfach hatte ein Assortment von Obst, Gemüse und gefrorenen Speisen, die übrig waren.

Laut Umweltbundesamt, schmeißt jeder Deutsche pro Jahr 80 Kilogramm an Lebensmittel weg. Das ist der Wahnsinn! Wir sind eine vierköpfige Familie. Das heißt im Schnitt sollten wir statistisch 320 Kilo an Lebensmittel vernichten. Wie viele Abfalleimer sind das wohl? Da läuft es mir kalt den Rücken runter. Nicht zu vergessen das Geld, das damit vernichtet wird und die Kosten für die Umwelt. Neben unserer Miete, die Tilgung unserer Kredite sind Lebensmittel der drittgrößte Posten in unserem Budget.

Schritt 1: Inventur

Zeit für die Inventur! Wir schauen als Erstes durch was wir in der Küche stehen haben. So sehen wir welche Lebensmittel so schnell wie möglich verzehrt werden müssen. Da wir im Juni uns schon die Herausforderung gestellt haben, möglichst alles aufzuessen, sehen unsere Vorräte karg aus – und das ist gut so. Wenn wir Lebensmittel aufbrauchen möchten, aber es uns an Rezeptideen fehlt schauen wir auf Budgetbytes nach Rezepten. Die Rezepte sind, wie der Name sagt, recht günstig nachzukochen. Außerdem kann man nach Kriterien wie Regionen, Fleisch, Vegetarisch, oder Gang auswählen. Auch auf Chefkoch kann man Lebensmittel eingeben und es kommt eine Auswahl an passenden Rezepten.

Planung ist der Schlüssel zum Erfolg

Wir planen unser Menü eine Woche im Voraus. Nach dem Menü erstellen wir unseren Einkaufszettel. Der Einkaufszettel ist das A und O! Daher wissen wir was es an jedem Tag zum Essen gibt und die Gefahr das wir unterwegs etwas (teures) essen verringert sich. Des Weiteren müssen wir in der Regel nicht noch einmal unter der Woche einkaufen gehen. Das spart nicht nur Zeit, sondern auch noch Spontankäufe von Sachen die nicht auf unserer Liste für die Woche standen.

Aufbewahrung unserer Lebensmittel

Nach einigen Versuchen mit Dosen von diversen Möbelhäusern hat uns persönlich Lock und Lock* überzeugt. Vor ein paar Monaten haben wir im Kühlfach Weintrauben gefunden (Schande über unser Haupt!). Keiner von uns wusste, wann wir diese gekauft haben. Aber sie waren noch gut! Und ja, wir haben sie gegessen. Wir nehmen die Dosen für die Aufbewahrung in den Küchenschränken, Kühlschrank und im Gefrierfach.

Organisation unserer Lebensmittel

Wir gehen regelmäßig unsere Lebensmittel durch, überprüfen sie auf Haltbarkeit und ob sie noch verzehrbar sind. Lebensmittel mit einer kürzeren Haltbarkeit kommen vorne ins Regal. Neue Lebensmittel nach hinten. Abgelaufene Lebensmittel werden verzehrt soweit diese noch normal riechen und sich kein Schimmel gebildet hat. Wie heißt so schön: “Haltbar bis, nicht tödlich ab..”.

Tipp: Reste von Mahlzeiten frieren wir ein. Kommt etwas hinzu liegt es ganz hinten in der Schublade. Wir entnehmen dann die vorderste Dose, wenn wir Hunger haben. So bleiben keine Reste zu lange im Gefrierfach.

Lebensmittelabfälle richtig entsorgen

Wir haben vor einigen Jahren einen Komposter günstig bei einem Discounter erstanden. Der Komposter hat damals unter 20 Euro gekostet. Nachdem wir nächstes Jahr umziehen möchten, wenn wir schuldenfrei sind, fügen wir momentan keinen Bioabfall mehr hinzu. Dank des Kompostes konnten wir jedoch unseren Haushaltsmüll reduzieren und haben nahrhafte Erde für unseren Garten.

Frische Kräuter aus dem Garten

Unsere Kräuterecke wächst und gedeiht. Wir haben frischen Koriander, Basilikum, Thymian, Schnittlauch, Rosmarin, Minze, Petersilie und Oregano in unserem Garten. Die Minze, Rosmarin und Oregano sind sogar noch aus dem vorletzten Jahr und halten sich. Frische Kräuter plus keine Plastikverpackung aus dem Supermarkt. Besser geht es nicht. In den letzten Jahren haben wir auch versucht Chilis, Knoblauch, Paprika und Zucchini angebaut. Bis auf den Chilis ist aus dem Gemüse leider nichts geworden. Vor sechs Jahren haben wir sogar versucht Kürbis anzupflanzen. Mehr als wunderschöne Blüten haben wir jedoch nicht bekommen. Wir hatten eine Zucchini und diese wurde leider von einer Schnecke ausgehöhlt. Unser Traum ist es eines Tages unseren eigenen Garten mit Obstbäumen und Obststräuchern zu haben. Da kann wenig schief gehen, oder?

Wie handhabt ihr eure Lebensmittel?

Bild: Canva

WERBUNG WG. AMAZON AFFILIATE LINKS, VERLINKUNGEN UND MARKENNENNUNGEN.

 *DIESER BEITRAG ENTHÄLT AFFILIATE LINKS FÜR AMAZON.DE. EUCH ENTSTEHEN KEINE ZUSÄTZLICHEN KOSTEN, UND IHR UNTERSTÜTZT GLEICHZEITIG UNSEREN BLOG. VIELEN HERZLICHEN DANK!

Gerne könnt ihr uns auch hier folgen: