Marie – Kondo – Mania im Heller-Pfennig Haushalt

Urlaubszeit ist Lesezeit

Während unseres Urlaubs zuhause, habe ich im Garten auf meinen Liegestuhl endlich das Buch von Marie Kondo gegönnt. Immerhin läuft meine 12 Bücher in 12 Monaten – Herausforderung mit mir selbst immer noch – und ich liege zurück (wähle hier eine Entschuldigung: a) Job b) Haushalt c) Familie d) mangelnde Motivation e) a bis d). Aber ich habe über das Buch schon so viel in den sozialen Netzwerken gehört, dass ich es nicht abwarten konnte es zu lesen.

Marie Kondo – kurz und bündig

Marie Kondo war von klein auf damit beschäftigt Ordnung in ihrem Leben zu schaffen, ob es ihre Familie betraf oder in der Schule. Es geht darum einmal eine Grundordnung zu schaffen um diese für immer (ja für immer) beizubehalten. Man behält nur noch Dinge die einen erfreuen. Es kommt alles raus aus den Schränken, um dann zu evaluieren ob der Gegenstand Freude bringt.

Als ich das meinem Mann erzählt habe, hat er erst mal gelächelt. Marie Kondo dankt den Dingen die sie nicht mehr benötigt den sie haben ihren Dienst erledigt. Obwohl mein Mann das Buch nicht gelesen hat, ist er im Laufe des ersten Tages konvertiert und ich musste ihn bremsen als er angefangen hat, nachdem wir mit der Wohnung durch waren, die Kartons aus dem Keller in die Wohnung zu schleppen.

Der Prozess

Wir haben insgesamt 18 große Mülltüten weggeschmissen! Nachdem wir alles ausgeräumt und evaluiert haben haben wir tatsächlich 18 große Mülltüten weggeschmissen. Ja, 18! Wir haben u. a. entsorgt:

  • kaputte Spielsachen
  • Bücher die wir nicht ein zweites Mal lesen werden
  • Kleidung die uns keine Freude bringt (wir stehen jetzt morgens vor einem Kleiderschrank mit Kleidung die gebügelt ist, gut ausschaut, und wir sparen Zeit!)
  • abgelaufene Medikamente
  • Küchengeräte- und Utensilien die wir nicht benötigen oder uns keine Freude bereiten
  • Rechnungen für Geräte die keine Garantie mehr haben
  • Handtaschen
  • alte Handtücher und Bettlaken
  • Hundespielsachen, die unser Liebling nicht mehr nutzt,
  • Kosmetik,
  • übrig gebliebene Kabel,
  • alte Karten und Briefe,
  • und vieles mehr.

Unser Faszit

Wir fühlen uns leichter. Vom Balast befreit. Wir haben 18 große Müllbeutel entsorgt. Stellt euch vor, das bedeutet wir müssen beim nächsten Umzug 18 Kartons weniger packen und schleppen und wieder auspacken. Und das wären alles Sachen die wir gar nicht mögen oder nutzen. Wir sind jetzt in der Wohnung durch und wir haben sogar noch zwei Sachen zum Verkauf.

Der Keller wird das nächste Projekt, aber ich habe diesmal Hoffnung, da uns Marie Kondo wirklich durch das Chaos durchführt und an die Hand nimmt. Für unsere kleine Wohnung haben wir vier Tage benötigt. Es dauert seine Zeit alles durch zu gehen, und alles im Stil von Marie Kondo zu falten, was wir im Kleiderschrank nach dem Ausmisten übrig hatten (mit der Technik von Marie Kondo hat man sehr viel mehr Platz!). Hier ist ein Video wie die sehr sympathische Marie Kondo Kleidung faltet. Übrigens gibt es auch auf Facebook Gruppen von begeisterten Anhängern, die Bilder teilen von ihren ungeordneten Schränken und den Schränken nach dem sie nach Prinzip von Marie Kondo geordnet wurden.

Ich muss noch dazu sagen, unsere Wohnung war davor weder dreckig noch unordentlich. Aber jetzt ist einfach mehr Raum übrig und jede Sache hat ihren Platz. Das Buch hat unser Leben wirklich verbessert und ich kann es von Herzen euch weiterempfehlen.

Habt ihr das Buch bereits gelesen? Was konntet ihr aus dem Buch mitnehmen?

3 Replies to “Marie – Kondo – Mania im Heller-Pfennig Haushalt”

  1. Ich habe die ganze Wohnung (noch) nicht ausgemistet aber das Buch hat auf jeden Fall geholfen. Allein diese Umstellung von “was muss ich wegschmeissen” auf “was will ich behalten” ist enorm wichtig. Und meine Kleidung so zu falten mache ich inzwischen seit über zwei Jahren. So lange hat bei mir bisher keine Methode gehalten.
    Aber, die ganze Wohnung in vier Tagen? Respekt!

    1. Danke für die Antwort und den Tipp mit den Fernseher. Die Locken machen es ein bisschen schwerer und sie hat schulterlanges Haar. Noch möchte sie keinen langen Haare und da bin ich froh. Sobald die Haare nämlich ein bisschen länger sind hängen ihre Locken herunter von der Schwere der Haare. Da ist mehr Pep in der Frisur wenn die Haare nur schulterlang sind.

    2. Ich hoffe es dauert mit dem Falten bei uns auch weiter an. Wir müssen noch unbedingt bevor es kalt wird die zwei Kisten im Garten durchmachen und den Keller. Das ist ein dunkles Loch. Wenigstens sind wir durch die Babykleidung gekommen. Aber diesmal wird es mir leichter fallen sich von den Sachen zu verabschieden. Übrigens war die Babykleidung nicht so gut in Schuss wie ich gedacht habe. Ich glaube, die werden so hergestellt, dass sie gerade ein Kind überleben. Also lagern rentiert sich auf lange Zeit jedenfalls nicht.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *