Unser neuer Masterplan

Die Geschichte des Masterplans

Mitte September, nach der letzten Schuldentilgung, warf ich einen Blick auf die Kontostände und fühlte mich deprimiert. Wir zahlen und zahlen, ohne ein Ende in Sicht. Wir brauchten also dringend ein Ziel! Ich sehnte das Licht am Ende des Tunnels herbei. Also setzte ich mich hin und öffnete Excel an meinen Laptop und erschuf unseren Masterplan. Warum Masterplan? Nun ja, wir planen ja schon jeden Monat unser Budget, also musste eine Steigerung her.

Der Masterplan – die Daten

Für die nächsten 24 Monate habe ich also für jeden einzelnen Monat unsere Einnahmen zusammengerechnet minus die voraussichtlichen Ausgaben. Da wir jeden Monat seit nun mehreren Jahren Budget führen, weiss ich ziemlich genau was auf uns zu kommt. Danach habe ich also die Differenz aus Einnahmen minus Ausgaben zusammengerechnet und so kam ich auf das Ergebnis das wir unsere Schulden innerhalb von 24 Monaten tilgen könnten.

Was nicht berücksichtigt wurde

Gehaltserhöhungen, meine jährliche Prämie, Weihnachtsgeld und Steuerrückerstattungen habe ich nicht in der Berechnung berücksichtigt. Warum fragt ihr euch bestimmt? Weil erfahrungsgemäß dieses Geld immer auf unser Sparkonto landet, da genau zu dieser Zeit immer etwas bricht! Wirklich immer! Hier ist eine kleine Auswahl unserer kleineren und größeren Katastrophen:

  • Prämie 2014: Unser VW Passat kam nicht durch den TÜV. Es brach absolute Panik aus, da wir mit unserem Baby auf das Auto angewiesen waren. Die Werkstatt hat uns eine Rechnung von 2.000 Euro präsentiert! Wir haben es nicht kommen sehen, da wir absolut keine Mängel wahrgenommen haben. Daher haben wir es diesmal bei unserem Mazda anders gemacht und den TÜV schon 6 Monate früher machen lassen  damit wir diesmal Optionen haben und nicht in Panik verfallen. Rückblickend denke ich sind wir ganz schön ausgenommen worden.
  • Steuerrückerstattung 2015: Meine Tochter, noch kein Jahr alt, zerbricht die Brille meines Mannes in zwei Hälften.
  • Steuerrückerstattung 2016: Wir haben unser derzeitiges Auto (den Mazda) gekauft, nachdem der Volkswagen wieder den Geist aufgegeben hat.

Ihr denkt jetzt bestimmt ich bin ein Pessimist. Aber nein, ich bin dank diesen Erfahrungen ein Realist. Auf der guten Seite, trotz dieser kleinen und großen Katastrophen haben wir keine Schulden gemacht. Ehrlicherweise muss ich sagen, dass die eine oder andere Träne geflossen ist wenn unser hart erarbeitetes Geld sobald es auf dem Konto ist wegen diesen unvorhergesehenen Geschehnissen weg war. Sollten wir in den nächsten zwei Jahren von diesen Geschehnissen verschont bleiben, um so besser, dann werden wir vielleicht ein bisschen früher fertig. Aber wie gesagt, ist es meiner Meinung nach eher unwahrscheinlich.

Wildcard

Ein Faktor den wir nicht beeinflussen können ist der Dollarkurs. Momentan ist er recht günstig für uns. Wir bekommen sozusagen fast 20 % Nachlass auf unsere Tilgungsrate. Wir hoffen das der Kurs weiterhin günstig für uns bleibt. Je schwächer der Dollar, desto schneller können wir unsere Studienkredite abzahlen.

Zeitspanne

Der Masterplan began am 1. Oktober 2017 und ich hoffe/bete/denke es ist mathematisch möglich mit der Tilgung im September 2019 die Schulden endlich hinter uns zu lassen. Mein Mann war erst skeptisch, aber als er meine Excelliste gesehen hat, habe ich ihn schnell überzeugt.

Der Countdown steht. Es kann los gehen!!

 

Oder habe ich irgend etwas übersehe?

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *