Wir sind im fünfstelligen-Vermögens-Club angekommen ! Oder sollen wir es den ein-Punkt-Club nennen? Wir können es noch gar nicht fassen. Vor sechs Jahren waren wir noch fast sechsteilig im Minus und nun sind wir fünfstellig im Plus! Um diesen Meilenstein zu feiern, gibt es heute einen Überblick über unser Vermögen (denn die Verbindlichkeitenspalte ist leer!) und einen Ausblick auf unseren nächsten Meilenstein.

Wie haben wir unser Vermögen ermittelt?

Wir haben eine Datei mit einer Assets (Aktiva) und einer Liabilities (Verbindlichkeiten)-Spalte. Und die Verbindlichkeiten-Spalte ist leer! Wir haben letzten Oktober endlich nach fast sechs langen harten Jahren unsere Studienkredite abgezahlt. Und es hat sich so gut angefühlt. Die leere Spalte zu sehen ist nach wie vor ein tolles Gefühl. Wir schulden niemanden etwas! Klar, wir haben (noch) unsere monatlichen Rechnungen, aber wir sind niemanden etwas schuldig! Wir erstellen jeden Monat ein frisches Budget und versuchen unsere Ausgaben niedrig zu halten beziehungsweise zu eliminieren.

Unsere Vermögensspalte

Die Kaution

Auf der Aktiva-Seite haben wir folgende Posten: Die Kaution beträgt ca. ein Viertel unseres momentanen Vermögens (wir leben im Münchner Speckgürtel und die Miete ist ziemlich hoch verglichen mit anderen ländlicheren Regionen). Wir haben zwar keinen Zugriff auf das Geld, aber wir haben es hart erarbeitet und es ist unseres. Spätestens wenn wir in unser Eigenheim ziehen, bekommen wir es wieder. Je weiter wir auf unserer Reise gehen, desto schwindend gering wird dieser Posten in unserer Vermögensaufstellung sein. Aber kein Euro bleibt ungenannt.

Unsere wachsende Rücklagen

Wir stocken stetig unsere Rücklagen auf. Wir haben vor unserer Schuldentilgung mit 1.000 Euro angefangen für Notfälle (und diese in sechs Jahren natürlich immer wieder ausgeschöpft und wieder aufgefüllt). Unser Ziel ist es Rücklagen in Höhe unserer Ausgaben von sechs Monaten auf dem Sparkonto zu haben. Wir haben letztes Jahr selbst erfahren wie schnell ein Einkommen wegfallen kann, als der Arbeitgeber meines Mannes Insolvenz angemeldet hat und das Insolvenzgeld den Ausfall nicht abgedeckt hat, da diese erst fünf Monate später beim Gericht eingereicht wurde und das Insolvenzgeld nur drei Monate rückwirkend ausgezahlt wird. Lesson learned! Du kannst dich nur auf dich selbst verlassen! Ich glaube, die Corona-Krise hat das auch noch einmal gezeigt, wenn man sieht wie viele Selbstständige monatelang auf die Zahlungen vom Staat warten.

Riester und vermögenswirksame Leistungen unserer Arbeitgeber

Dann haben wir noch Bausparverträge. Es ist nicht das beste Finanzprodukt, aber aufgrund der Förderung für die Kinder zahlen wir das Minimum ein und ein Hauskauf liegt definitiv in der Zukunft. Dazu haben wir noch einen Bausparvertrag, da wir beide eine vermögenswirksame Zulage von unseren Arbeitgebern erhalten. Bitte kommt uns jetzt nicht mit Fondsparplänen, ETFs, etc.! Wer uns schon länger folgt weiß, dass wir als US-Staatsbürger nicht einfach in diese einzahlen können und Banken mögen uns nicht aufgrund von FATCA. Wir werden das Thema näher beleuchten, wenn euch das interessiert. Wir wollten die Zulagen von unseren Arbeitgebern jedoch nicht länger verschenken. Und ja, der Bausparvertrag ist nicht das beste Finanzprodukt, aber er gibt uns die Möglichkeit das Geld wenigstens nicht liegenzulassen. Momentan bekommen von unseren Arbeitgebern insgesamt 43,75 Euro pro Monat eingezahlt. Auch Kleinvieh macht Mist.

Und endlich! Unsere Investments!

Wir haben so lange darauf gewartet. Unser nächster Schritt Richtung FIRE (Financial Independence Retire Early)! Ist man wirklich teil der FIRE-Community ohne Aktien? Wir haben jedenfalls endlich angefangen in Aktien zu investieren.

Wir werden in den nächsten Wochen erklären, warum und in welche Aktien wir investieren und nicht in ETFs (Kurzversion: Als US-Amerikaner in Deutschland können wir nicht in ETFs investieren, da es ein PFIC ist und unsere Gewinne dahinschmelzen würden, aber mehr dazu bald).

Unser Depot liegt momentan bei rund 1.500 Euro. Aber wir schauen nicht täglich rein. Wir haben ein paar Aktien zu Beginn gekauft und dann zum Monatsanfang Aktiensparpläne angelegt. Momentan haben wir 20 Sparpläne am Laufen und hoffen diese bald aufzustocken, um noch mehr zu diversifizieren. So sehen wir das Geld nur im Budget und wir sparen automatisch. Was man nicht auf dem Konto hat, kann man nicht ausgeben. Für den Notfall haben wir ja die Rücklagen. Das Depot wird langfristig bespart.

Wie fühlt es sich an die 10.000 Euro-Marke an Vermögen durchbrochen zu haben?

Unbeschreiblich! Wir sind wahnsinnig stolz auf uns, es geschafft zu haben von einem unglaublichen Schuldenberg in Höhe von 88.937 Euro zu einem Vermögen von über 10.000 Euro zu arbeiten. Nur wir zwei und viel harte Arbeit und auch viel Verzicht, besonders in der Phase der Schuldentilgung.

Dieses Gefühl niemanden etwas zu schulden ist unbezahlbar. Gerade in Krisenzeiten, geprägt von Kurzarbeit und auch Arbeitslosigkeit, schläft es sich ruhiger, wenn man niemanden etwas schuldig ist. Unser Auto? Gespart und bar bezahlt! Natürlich war es kein Neuwagen (der sinkt eh nur rapide im Wert), aber er ist perfekt für unsere Familie und sicher. Verlieren wir morgen unsere Jobs, kann niemanden kommen und uns den Wagen wieder abnehmen. Das Auto gehört uns!

Unser Auto, Vermögen, Opel Astra
Unser Auto am Tag der Zulassung

Klar, bis jetzt ist unser Vermögen fest angelegt so zu sagen. Aber Monat für Monat machen wir mal kleinere oder größere Fortschritte und unser Vermögen steigt. Wir verändern unser Leben und das Leben unserer Kinder für immer und hoffentlich auf Generationen.

Unser nächstes Ziel auf der Reise in die finanzielle Freiheit

Eines unserer Lieblingsbücher ist ChooseFI (wir lieben den Podcast, fang mit Episode 21 und 38 an). Und die Stufen zu FI (Financial Independence) sind wie folgt:

Vermögen Finanzen Buch
Ich habe immer ein Finanzbuch im Gepäck
  1. Die schwarze Null

Die haben wir letztes Jahr erreicht und war für uns ein Vermögen von null war für uns ein großer Meilenstein.

2. Die Rücklagen

Das Team von Choose FI (und viele andere) empfehlen Rücklagen in Höhe von drei bis sechs Monaten. Wir haben uns für sechs Monate entschieden, um auf der sicheren Seite zu sein. Wir wissen wie lange es dauern kann, bis die Agentur für Arbeit Anträge bearbeitet (versucht dem System mal zu erklären, dass du Arbeitslosengeld möchtest, obwohl du noch arbeitest und kein Gehalt erhältst, weil die Firma insolvent ist!). Außerdem sollen die Rücklagen größere Reparaturen abdecken können z. B. Autoreparaturen oder falls mal ein teures Haushaltsgerät das Zeitliche segnet und wir es nicht mehr reparieren können. Wir arbeiten also momentan auch weiter an unseren Rücklagen.

3. Sechsstelliges Vermögen

Wir arbeiten quasi auch an diesen Schritt. Hier sprechen viele von Investments und wir investieren in US-Aktien. Klar, um unser Risiko zu streuen, würden wir auch lieber in ETFs investieren, aber die sind hier nun mal nicht PFIC compliant. Es ist für uns alles komplizierter. Schlimmer wäre es nichts zu tun. Alternativ beziehungsweise gleichzeitig werden wir vielleicht auch in Immobilien investieren/kaufen. Die ersten Pläne stehen, aber dazu mehr später, wenn es konkret wird.

Unser persönlicher nächster Meilenstein

Unser persönlicher nächster Meilenstein wird es sein, nach den Rücklagen, die Ausgaben für ein Jahr angespart zu haben. In der FIRE-Community heißt es, man ist FI (finanziell unabhängig), wenn man 25 mal die benötigten jährlichen Ausgaben angespart hat und dann jährlich bis zu 4 % aus seinem Depot nimmt (dazu ein anderes Mal mehr, da gibt es mehrere Strategien von Lean-FI bis Fat-FI, über Barista-FI). Das hört sich natürlich überwältigend viel an, daher feiern wir, wenn wir erst einmal ein Jahr geschafft haben. Es ist wie der Schuldenschnellball: Mit der Menge (des Geldes) nimmt der Schneeball Fahrt auf.

Unsere zukünftige FIRE-Reise

Im Hause Heller-Pfennig finden momentan viele Gespräche statt. Auf der einen Seite möchten wir unsere Einnahmen natürlich weiter steigern und somit unsere Sparrate. Unsere Ausgaben können wir fast nicht mehr beeinflussen, ohne das wir die Freude verlieren. Die Reise in die finanzielle Freiheit und das Leben soll ja schließlich Spaß machen. Wir haben Geld für Ausflüge und Hobbys unserer Kinder ins Budget eingestellt und das ist für uns indiskutabel diese zu streichen. Wir möchten nicht irgendwann auf einen Haufen Geld sitzen ohne Erinnerungen. Während unserer Reise aus den Schulden haben wir so lange verzichtet und möchten das Leben jetzt auch genießen.

Highlight 2020 Schliersee
Die besten Momente im Leben (Ausflug zum Schliersee, Sommer 2020)

Aber wir diskutieren auch größere Veränderungen in den kommenden Jahren. Die ersten Gespräche dazu haben auch schon mit meiner Familie stattgefunden, aber dazu später mehr, wenn es so weit ist. Mein Mann arbeitet seit mehr als einem Jahr komplett vom Homeoffice aus. Wie meine Arbeitswelt in der Zukunft aussehen wird, ist ungewiss. Auch einem weiteren Auslandsaufenthalt wäre ich nicht abgeneigt, soweit er zeitlich begrenzt ist. Dieser müsste jedoch von einem Arbeitgeber aus organisiert werden.

Ob wir auf lange Sicht hier im Münchner Speckgürtel bleiben, wird jedoch unwahrscheinlicher. Mir bricht es ein wenig das Herz, denn hier sind unsere Mädchen geboren und wir haben hier unseren Freundeskreis. Die Immobilienpreise sind jedoch jenseits von Gut und Böse hier. Selbst wenn wir das Schwingen könnten, hätten wir kein Geld mehr zum Sparen. Einer der größten Ängste und gleichzeitig Motivation für FIRE ist Altersarmut.

Aber jetzt Prost, auf diesen Meilenstein!

Wir stoßen an mit einer Flasche (alkoholfreien) Sekt (ich habe Alkohol letztes Jahr aufgegeben). Danke, dass wir unsere Reise in die finanzielle Freiheit mit euch teilen dürfen.

Bild: Canva

WERBUNG WG. AMAZON AFFILIATE LINKS, VERLINKUNGEN UND MARKENNENNUNGEN.

 *DIESER BEITRAG ENTHÄLT AFFILIATE LINKS FÜR AMAZON.DE. EUCH ENTSTEHEN KEINE ZUSÄTZLICHEN KOSTEN, UND IHR UNTERSTÜTZT GLEICHZEITIG UNSEREN BLOG. VIELEN HERZLICHEN DANK!

Inhalte werden geladen