Disclaimer: Solltest du dich noch in den Schulden befinden, dann haben diese natürlich Vorrang (außer du hast keinerlei Rücklagen, dann starte mit Schritt 1). Es ergibt keinen Sinn zu sparen, wenn du auf der anderen Seite horrende Zinsen für Kredite und Kreditkarten zahlst. So kommst du natürlich nicht voran. Aber falls ihr schon schuldenfrei seid (wie wir!), dann gibt es nun keine Ausreden mehr. Und wir haben im Freundes- und Bekanntenkreis schon einige Ausreden gehört! Hier die Top 3 an Ausreden, warum man zurzeit nicht sparen kann.

Ausrede Nummer 1: Ich spare, wenn ich die nächste Gehaltserhöhung erhalte

Wir leben nun seit 2012 in Deutschland nach unserem abgeschlossenem Studium in den USA und beide mit einem festen Arbeitsplatz. Die ersten Monate waren besonders hart. Wir haben auf einer Luftmatratze geschlafen, unsere Wäsche in der Badewanne gewaschen und es gab meistens Nudeln mit Tomatensauce. Mehr war einfach nicht drin. Unsere Möbel hatten wir secondhand gekauft oder von Familienmitgliedern geschenkt bekommen. Unser Schlafzimmer war das Jugendzimmer meiner Cousine. Über die Jahre hinweg hat sich unser Einkommen, um einiges erhöht. Gott sei Dank, sonst hätten wir uns nicht aus den Schulden kämpfen können. Und was für ein Kampf es war.

Da wir jeden Monat unser Budget auf null aufarbeiten, das heißt wir nahmen unsere Einnahmen, zahlten alle nötige Ausgaben und tilgten mit dem Rest unsere Schulden, hat sich unser Lebensstil nie geändert. Wir fuhren unser altes Schrottauto (verrostet, quietschte und war fast 20 Jahre bis es endgültig aufgegeben hat) und hielten so lange wie möglich in unserer 60 m2 Wohnung aus (die wir gehasst haben und wir sind ausgezogen, nachdem es gebrannt hat und wir uns nicht mehr sicher gefühlt haben). Meine schwarze Arbeitstasche (von Coach, die hat mir mein Mann 2004 geschenkt, der Preis per Wear war also unschlagbar) hat 15 Jahre durchgehalten. Und ja, es ist meiner Umgebung aufgefallen, als ich eine neue Tasche hatte. Durch diese Maßnahmen konnten wir zwar über die Jahre hinweg unsere Tilgungsraten steigern, aber die Gehaltserhöhungen haben wir nicht wirklich gespürt.

Ausreden Sparen Auto
Unser altes Auto

Das Problem ist, wenn du mit deinem jetzigen Budget nicht zu Recht kommst, wird auch nicht die nächste Gehaltserhöhung deine Erlösung sein. Und ich rede hier von normalen Zeiten. Wenn dein Budget gering ist, weil du deinen Job verloren hast, haben wir hier einige Tipps für dich. Auch das haben wir schon überstanden (und rückblickend war es ein Segen!). Wenn du Hilfe mit deinem Budget benötigst, kannst du gerne unsere kostenlose Vorlage nutzen.

Ausrede Nummer 2: Ich spare, wenn die Kinder aus dem Haus sind

Als wir noch in unserer gehassten 60 m2 Wohnung gewohnt haben, habe ich mit einer Freundin über unsere Immobilienträume geredet. Sie und ihr Mann haben ebenfalls zwei Töchter und lebten auf 70 m2. Sie hatten gerade Schulden für einen Umzug und eine neue Küche aufgenommen, da einen Immobilieninvestor das Wohnhaus aufgekauft hatte. Die Familie war erleichtert im angespannten Speckgürtel eine Wohnung gefunden zu haben.

Sie wusste, dass unser Ziel, nach der Schuldentilgung, ein Eigenheim war. Sie wollte auch ebenfalls eine eigene Wohnung. Allerdings eine kleine Wohnung, wenn die Kinder aus dem Haus sind, da sie es sich jetzt eh nicht leisten konnten. Sie hatte ein Ziel, aber keinen Plan und auch keine Ambitionen zu sparen, um das Eigenheim in 15 Jahren zu verwirklichen. Sie meinte, sie haben momentan keinen Platz in ihrem Budget um zu sparen.

Kurz darauf hat sie den Job gewechselt und 400 Euro mehr im Monat verdient. Aber der Wunsch nach einem Eigenheim ist für sie nicht greifbar. Das Geld geht in den Konsum: Der Fernseher im Kinderzimmer, Playstation 5 für den Mann, Abo für den Disneychannel, geleastes Auto etc. Das sind Dinge die wir nicht haben. Ich verurteile sie nicht. Wir haben ganz einfach andere Ziele und Prioritäten. Ich hoffe nur inständig, dass sie im Alter mit der gesetzlichen Rente die Miete zahlen kann und nicht unter Altersarmut leiden wird.

Ausrede Nummer 3: Ich spare, wenn es mir emotional besser geht

Wenn man sich auf den sozialen Medien umsieht, dann denkt man häufig: Was mache ich falsch? Jeder YouTuber oder Influencer hat ein neues Auto und Haus mit einer unbeschreiblichen Anzahl an Zimmern, modern eingerichtet. Du hattest einen schlechten Tag? Treat yourself! Self-care! Selbstliebe! Du hast es verdient. Versteht mich nicht falsch. Jeder darf sich selbst mal eine Freude machen (habe ich diesen Monat auch und eine Tasche für den Frühling gekauft und das dann im Budget vermerkt). Ich halte nichts davon sein Leben lang zu entbehren, nur um mit einem vollem Konto zu sterben.

Aber gerade jetzt in einer Pandemie, suchen die Paketdienstleister dringend Personal, weil unglaublich viel bestellt wird. Und da ist einiges an emotionalem Ballast dabei, der noch schwerer wird, wenn man auf das Konto schaut oder die Kreditkartenabrechnung erhält.

Auch ich hatte Zeiten, da suchte ich nach einem Weg aus dem Tal. Insbesondere im Oktober 2019, als ich Ende des vierten Monats unseren Sohn verloren habe. Der Schmerz war unbeschreiblich und das Budget war für den Monat und dem November vorüber. Wir waren geschockt, aber wir hatten unsere Mädchen, die Hunger hatten. Also haben wir viel Essen bestellt, weil wir keine Kraft zum Kochen geschweige den Einkaufen hatten. Dazu kamen dann noch Ausgaben für die Fahrten und der Beisetzung. Dann kam der Umzug und wir ergriffen die Chance auf einen Neuanfang. Spätestens als uns Mitte November klar wurde, dass wir umziehen können, haben wir uns wieder am Riemen gerissen und den Blick nach vorne gerichtet auf unsere Ziele. Versteht mich nicht falsch, der Schmerz war nicht weg. Aber Konsum kann nicht das babyförmige Loch im Herzen stopfen.

Keine Macht den Ausreden: Du schaffst das!

Auf unserer Reise aus den Schulden gab es eine Menge Niederschläge. Und ja der ein oder andere Monat war für die Katz. Aber man muss aufstehen, den Dreck abstreifen und weiter gehen. Von jeder Niederlage haben wir etwas mitgenommen. Und ich hoffe das tut ihr auch. Nichts ärgert mich mehr, wenn Leute Kommentare (gerne unter Zeitungsartikeln zum Thema Finanzen oder Schulden) schreiben, wie man nur so tief rutschen kann und in einem abfälligen Ton kommentieren. Niemand, wirklich niemand, hat ein perfektes Leben. Wir rutschen alle das ein oder andere mal ab. Kopf hoch, aufstehen und es geht weiter (auch wenn das Knie noch blutet). Gebt Ausreden keine Macht. Du kannst das! Wir hatten so viele kleine Fortschritte auf dem Weg aus den Schulden. Jeder Euro den du tilgst oder sparst ist ein Fortschritt.

Welche Ausreden habt ihr schon benutzt oder gehört?

Bild: Canva

WERBUNG WG. AMAZON AFFILIATE LINKS, VERLINKUNGEN UND MARKENNENNUNGEN

 *DIESER BEITRAG ENTHÄLT AFFILIATE LINKS FÜR AMAZON.DE. EUCH ENTSTEHEN KEINE ZUSÄTZLICHEN KOSTEN, UND IHR UNTERSTÜTZT GLEICHZEITIG UNSEREN BLOG. VIELEN HERZLICHEN DANK!

Inhalte werden geladen