Erster Schultag – Die Diskussion

Der erste Schultag ist seit gut zwei Jahren bei uns zu Hause ein Thema. Damals war gut ein Drittel aller Kindergartenkinder Vorschulkinder. Das ganze Kindergartenjahr ging es nur noch um das Thema Schule. In der Aula war sogar ein Schultisch mit Tafel aufgebaut. Unsere Tochter hat ständig nachgefragt, wann sie auch endlich ein Vorschulkind sein wird. Ich konnte es ihr nicht verübeln. Die Vorschulkinder haben Pralinen in einer Schokoladenfabrik hergestellt, sind ins Kino und ins Theater gegangen und durften wie die großen Schulkinder ab und zu die Schule besuchen. Wer möchte da nicht mitmachen? Und dann waren natürlich die spannenden Themen Schulranzen und Zuckertüte – ein Mysterium für Kinder. Was sich darin wohl befindet?

Das Vorschuljahr ist nun da

Der Ernst des Lebens ist jetzt mit Beginn des neuen Kindergartenjahres hier in Bayern einen Schritt näher an uns herangerückt. Unsere Tochter ist jetzt tatsächlich ein Vorschulkind. Morgen findet sogar noch ein separater Elternabend für uns Vorschuleltern statt. Sie ist unsere älteste Tochter, von daher ist auch für uns alles Neuland. Wir sind auf einmal umgeben mit Wörtern wie Schulsprengel, Schuleingangsuntersuchung und Horte. Ich komme vom Land, da gab es keine Sprengel und in unserer Stadt in den frühen 90ern auch keinen Hort. Es wird also auch für mich eine Lernphase geben.

Dieser Artikel hat bei uns zu hitzigen Diskussionen geführt

Das Thema erster Schultag und Schulstart sind also fast allgegenwärtig an unserem Esstisch. Insbesondere in den letzten Tagen nachdem ich diesen FAZ Artikel “Warum der Schulbeginn so teuer wie Weihnachten ist” gelesen, und gleich an meinem Mann weiter geleitet habe. Laut Handelsverband Deutschland geben wir für jeden Erstklässler in Deutschland 800 Euro für Geschenke und Schulausrüstung aus. Ein Betrag, der bei mir erst einmal zur Schnappatmung führte.

Die Diskussion beginnt

Ganz heißes Thema hier ist der Schulranzen, den die Freundin unserer Tochter durfte an ihrem letzten Kindergartentag ihren Ranzen mitbringen. Unsere Tochter möchte einen Ranzen mit einem Einhorn, auf dem eine Ballerina reitet. Und ja, im Einkaufszentrum hat sie uns bereits in die Ranzenabteilung geschleppt und ihren Wunschranzen (mit Ballerina ohne Einhorn, da muss noch nachgebessert werden) aus dem Regal herausgezogen und aufgesetzt. Der Preis: 249 Euro. Immerhin ist noch ein Turnbeutel, ein Schlampermäppchen und ein gefülltes Federmäppchen dabei. Ich kann jetzt noch nicht einmal sagen, ob es nicht noch teurere gibt, günstigere Varianten habe ich aber zumindest im Drogeriemarkt gesehen.

Da sie den Schulranzen vier Jahre tragen soll, werden wir uns Anfang nächsten Jahres in den Fachmarkt begeben und uns ausführlich beraten lassen. Dort werden wir ihr dann auch den für sie passenden Ranzen kaufen. Aber ich muss zugeben, meine Gedanken sind gewandert, als ich die Preise gesehen habe. Die Lehrerin kann unweigerlich feststellen, welche Familie bereit ist Geld auszugeben und welche es nicht ist, oder es schlichtweg nicht können. Werden Kinder, die günstigere Ranzen haben, gehänselt? Was ist mit Kindern die gebrauchte Ranzen haben? Wissen Erstklässler überhaupt schon, welche Marken teuer und welche günstig sind? Falls ihr zu diesen Fragen Antworten habt, würden mich diese brennend interessieren.

Da ich hier viele Kinder und mittlerweile zwei Freundinnen meiner Tochter mit dieser Marke gesehen habe, veranschlage ich für diesen Punkt 250 Euro. Das heißt, nehmen wir das Durchnittsbudget von 800 Euro an, dann bleiben noch 550 Euro übrig.

Also nun zum Schreibtisch..

Der Betrag von 800 Euro erschien uns immer noch hoch. Da waren wir uns einig. Mein Mann hat mich jedoch daran erinnert, wie wir vor einiger Zeit im Möbelhaus spazieren waren. Wir haben uns dort auch Jugendzimmer und Schreibtische angeschaut. Die Schreibtische (mit Neigefunktion) gab es dort ab 1.000 Euro aufwärts. Der Preis hat mich erst einmal überrascht, da ich noch nie einen Schreibtisch gekauft habe. Mein Schreibtisch war übrigens das Meisterstück meines Vaters, welcher Schreinermeister war. Wie gesagt, ich wuchs in einem anderen Jahrtausend auf, damals gab es noch keine Neigefunktion.

Wer sich also für diesen 1.000 Euro Schreibtisch entscheidet, hat die durchschnittlichen Ausgaben von 800 Euro für den Schulstart schon durchbrochen. Und bitte, wenn ihr keine Schulden habt, euch der Schreibtisch gefällt, dann gebt es aus. Ich würde niemanden schräg angucken, der Geld in ein langlebiges Möbelstück investiert. Die Leute, die diese Schreibtische herstellen möchten ja auch ihren Job behalten. Aber wie gesagt, alleine mit dem Schreibtisch würde man schon die angeschlagenen 800 Euro pro Erstklässler mehr als abdecken. Ein Schreibtischstuhl, eine Schreibtischlampe und Stifthalter kommen dann natürlich noch separat hinzu.

Wir waren übrigens auch mit Freunden im schwedischen Möbelhaus. Dort bekommt man einen, wie ich finde schönen, Schreibtisch mit Schreibtischstuhl und Lampe für 200 Euro. Heißt, in unserem angenommen Budget von 800 Euro, hätten wir noch 350 Euro übrig.

Der Ranzen wird gefüllt

Die Ranzen müssen zum ersten Schultag ja auch gefüllt sein. Die Listen kenne ich noch aus meiner eigenen Schulzeit und ich muss schmunzeln, wenn Eltern auch noch am 2., 3., und vierten Schultag im Laden um die Ecke stehen und noch mehr Schulmaterialien einkaufen. Manche Lehrkräfte geben Marken vor, andere lassen mehr Freiraum bei der Auswahl. Von einer Freundin habe ich gehört, dass sie 160 Euro für die Materialien ausgegeben hat. Natürlich ist hier auch wieder Spielraum nach oben und unten.

Das heißt von unserem Durchschnittsbudget von 800 Euro bleiben nach Abzug der Kosten für den Ranzen und den Schreibtisch noch 190 Euro übrig.

Die Zuckertüte – das Highlight des Tages

Das Highlight des ersten Schultages, oder? Wisst ihr noch, was in eurer Zuckertüte war? In meiner war u. a. Fritt Kaubonbon. Ich habe die ganze Packung an diesem Tag gegessen. Mir wurde schlecht und ich habe diese nie wieder angerührt. Natürlich müssen Süßigkeiten in die Zuckertüten und Kleinigkeiten wie Glitzerstifte und Radiergummi. Bei Freunden habe ich auch schon gesehen, dass sie Lesebücher in die Tüte gesteckt haben, und bei manchen ist auch eine Uhr dabei. Von daher veranschlage ich für den Inhalt einmal 25 Euro aufwärts. An die Eltern unter euch: Was habt ihr in die Zuckertüte eurer Kinder gesteckt? Was kam gut bei euren Kindern an?

Das Motiv für die Schultüte kann bei uns im Kindergarten für ca. 20 bis 25 Euro ausgewählt und bestellt werden. Die Eltern treffen sich dann zum Basteln der Zuckertüten. Im Laden habe ich für denselben Preis auch fertige Tüten gesehen. Wie gesagt, das ist nur die Tüte ohne Inhalt.

Also Zuckertüte für 25 Euro und Inhalt für 25 Euro, machen zusammen 50 Euro. Unser Budget sinkt also auf 140 Euro. Und so langsam verstehe ich, dass 800 Euro durchaus realistisch sind.

Der Schulsport

Unsere Tochter benötigt jedes Kindergartenjahr neue Turnschuhe den sie wächst (wie wohl jedes Kind) wie Unkraut. Ich weiß noch, dass wir damals Hallenschuhe (weiße Sohle) und für den Sommer Turnschuhe für draußen kaufen mussten (ich hasste Leichtathletik!). Für den Schulstart reicht wohl erst einmal ein Paar Turnschuhe und Turnkleidung. Dafür veranschlage ich einmal 50 Euro.

Unser Budget ist nun bei mageren 90 Euro angekommen.

Natürlich gibt es noch Pausen

Pausen sind doch das Beste am Schultag, oder nicht? Wir haben damals noch Stehbock, Laufbock gespielt. Ich habe keine Ahnung was die Kinder heutzutage spielen. Aber auch für die Pause benötigen die ABC-Schützen, wenn sie noch keine haben, eine Flasche und eine Brotdose. Unsere Tochter wird ihre Flasche weiter benutzen, da sie bisher nicht ausgelaufen ist. (Mir ist einmal eine Flasche mit Wasser ausgelaufen und wir mussten am Jahresende das Schulbuch bezahlen). Für ein Set veranschlage ich jetzt einmal großzügig 20 Euro an.

Wir haben von dem anfänglichen Wert von 800 jetzt noch 70 Euro übrig.

Kosten um die Einschulung herum

Dass die Einschulung heutzutage groß gefeiert wird, wurde mir letztes Jahr klar. Um diese Zeit war ich hochschwanger und mein Mann hatte Home-Office um mich rechtzeitig ins Krankenhaus fahren zu können. Es war Mittag und wir hatten beide Hunger. Ich hatte keine Energie zum Kochen und er keine Zeit. Wir wollten uns daher schnell etwas holen. In allen Restaurants und Backstuben waren die Tische reserviert und besetzt. Mir ist es dann erst einmal gekommen, dass es der erste Schultag war, als ich die Ranzen und Zuckertüten auf dem Boden gesehen habe. Ich durfte mir damals Spaghetti Bolognese wünschen. Aber ich verstehe es, wenn die Familie Essen gehen möchte: Weniger Stress und es gibt dem Tag noch einmal einen feierlichen Abschluss. Auf jeden Fall wären hier die restlichen 70 Euro nun endgültig weg.

Was ich sonst noch gesehen habe..

Werbung für Fotoshootings zur Einschulung. Also quasi privat am Nachmittag. Damit ist nicht das Klassenfoto gemeint, welches am Vormittag geschossen wird.

Eine Torte zur Einschulung gab es bei einer früheren Schulfreundin. Sie hat sich allerdings die Kosten mit ihrer Schwester teilen können, da die Cousins am selben Tag eingeschult wurden. Gut für die Konditorin, dass sie ihr Geschäft ausbaut. Wer das Geld übrig hat, soll sich gerne an einer schönen Torte erfreuen.

Der Countdown läuft

Zumindest online bekomme ich schon Ranzenwerbung angezeigt. Man sieht mich also schon als potenzieller Konsument. Ich muss sagen, am Anfang als wir den Artikel immer wieder über mehrere Abendessen diskutiert haben, waren 800 Euro hoch gegriffen vom meinem Gefühl her. Als wir aber die Ausgaben heruntergebrochen haben, konnte ich sehen, wie eine Familie sehr schnell an diese Marke herankommt. Unsere Tochter wird auf jeden Fall einen Schreibtisch benötigen um in Ruhe ihre Hausaufgaben erledigen zu können. Die meisten anderen Ausgaben sind auch nicht gerade optional, bis auf das Fotoshooting und den Kuchen. Wir wollen den Tag für sie auch schön gestalten und hoffen, dass ihre Patinnen kommen können. Dann bleibt das Essen gehen wohl nicht aus. Bis zu ihrem ersten Schultag wollen wir jedoch schuldenfrei sein. 800 Euro werden dann immer noch viel Geld für uns sein. Aber es ist machbar ohne auf andere notwendige Posten in unserem Budget verzichten zu müssen.

Und unweigerlich kommen mir dann wieder Gedanken, wie Familien mit weniger Einkommen diesen ersten Schultag wohl schultern? Wer Wohngeld oder anderweitige Sozialhilfe bezieht, bekommt pro Schuljahr 100 Euro für Lernmittel. Damit sind jedoch im schlimmsten Falle doch noch nicht einmal die Schulmaterialien abgedeckt. Mein Arbeitgeber beteiligt sich an einer Sammelaktion für gebrauchte Schulranzen, um diese an bedürftige Kinder über die örtlichen Tafeln abzugeben. Aber ist das Aussuchen des eigenen Ranzens nicht ein Großteil der Vorfreude für die Kinder?

Wie habt ihr den ersten Schultag mit euren Kinder verbracht?

Hattet ihr ein Budget?

Habt ihr Abstriche gemacht oder nach Herzenslust eingekauft?

Bild: Canva

WERBUNG WG. AMAZON AFFILIATE LINKS, VERLINKUNGEN UND MARKENNENNUNGEN.

 *DIESER BEITRAG ENTHÄLT AFFILIATE LINKS FÜR AMAZON.DE. EUCH ENTSTEHEN KEINE ZUSÄTZLICHEN KOSTEN, UND IHR UNTERSTÜTZT GLEICHZEITIG UNSEREN BLOG. VIELEN HERZLICHEN DANK!

Gerne könnt ihr uns auch hier folgen: