Speiseplan: So sparen wir Zeit und Geld

Nahrungsmittel, dazu zählen wir auch Getränke und Drogerieartikel, sind unser zweitgrößter Posten in unserem monatlichen Haushaltsbudget. Wir versuchen diesen Posten in unserem Budget so gering wie möglich zu halten, ohne auf Qualität zu verzichten. Nicht nur aus finanziellen Gründen, sondern auch weil uns der Umweltschutz am Herzen liegt versuchen wir auch die Lebensmittelabfälle zu reduzieren. Daher erstellen wir vor unserem Wocheneinkauf einen Speiseplan für die kommende Woche. Wir speichern haben für euch eine Vorlage für einen Speiseplan erstellt. Diesen könnt ihr laminieren und jede Woche mit einem abwaschbaren Stift ausfüllen oder so oft ausdrucken wie ihr möchtet.

Gründe einen Speiseplan zu erstellen

  1. Weniger Fastfood
    Wenn wir unseren Plan haben, wissen wir was es an diesem Tag gibt. Die Wahrscheinlichkeit das wir unterwegs uns etwas zu essen holen steigt um ein vielfaches, wenn wir keinen Speiseplan erstellt haben. Dann will auf einmal keiner mehr Vorschläge für eine Mahlzeit machen, geschweige den sich an den Herd stellen und kochen. Kennt ihr das auch?
  2. Keine Diskussionen
    Habt ihr auch diese Diskussionen? Das Hin und her zwischen allen Familienmitglieder und die utopischen Wünsche der Kinder? Diese Diskussion findet nur noch einmal pro Woche statt. Und ja, es kann trotzdem nervig werden, wenn ich sieben Vorschläge bringe und mein Mann genau null. Es gibt Todesblicke, wenn er sich dann während der Woche über meine Auswahl beschwert.
  3. Gesünder und abwechslungsreicheres Essen
    Wenn wir vorher planen sieht unser Speiseplan abwechslungsreicher und auch gesünder aus. Beim Einkauf nehmen wir genau das Obst und Gemüse mit, welches wir für die geplanten Gerichte benötigen.
  4. Unnötige Einkäufe vermeiden
    Wenn wir zu Hause unseren Speiseplan erstellen, können wir noch nach schauen was wir noch in unserem Vorrat haben. Gehen wir ohne Plan einkaufen, legen wir häufiger unnötige Nahrungsmittel in den Einkaufswagen, da wir nicht wissen, ob wir das ein oder andere noch zu Hause haben.
  5. Speisepläne wiederholen
    Wir haben auch schon Speisepläne ein paar Wochen gesammelt und dann wiederholt. Es wird sich keiner beschweren, dass es am Donnerstag vor drei Wochen erst Spaghetti gab!

Liste unserer Lieblingsgerichte

Ich habe auf meinem Handy eine Liste unserer Lieblingsgerichte mit der Notizblock-Funktion gespeichert. Wenn uns die Ideen ausgeben schauen wir auf die Liste für Inspiration. Auf der Liste steht von Spaghetti Bolognese bis Enchiladas alle möglichen Gerichte.

Sollte einmal Langeweile einziehen

Ab und zu schleicht sich bei uns auch mal die Langeweile ein. Ist das nicht in jedem Haushalt so? Wir schauen dann unsere alten Kochbücher durch. Außerdem suchen wir nach Inspiration auf Pinterest, Budgetbytes oder Chefkoch.

Unsere Snackbox

Als Snacks haben wir natürlich Obst zu Hause. Wenn wir das Haus verlassen, um größere Einkäufe vorzunehmen bzw. Termine wahrnehmen müssen, haben wir in unsere Snackbox. Hier gibt es eine Übersicht über die mehr oder weniger gesunden, aber günstigen Alternativen, um spontane Restaurantbesuche zu vermeiden:

  • Müsliriegel
    Ich kaufe gerne Haselnussriegel, da wir mit Kindern (die Kleine isst sie noch nicht) immer das Geschmiere haben. Müsliriegel mit Schokoladenanteil habe ich aus Kinderhänden verbannt, seit unsere Tochter ihre Hände am Ballettrikot gesäubert hat. Und ja, die Flecken sahen nicht aus wie Schokolade. Wir kaufen mehrere Packungen und legen sie in die Snackbox.
  • Löffelbiskuits
    Diese Bröseln, aber machen keine nachhaltige Sauerei wie z. B. Schokolade. Wer keine Feuchttücher zum Saubermachen mitnehmen möchte, liegt hier richtig.
  • Waffeln
    Auch hier wieder entweder Nuss oder Zitrone.
  • Reiskekse für die Kleinste. Sie hat nun vier Zähne. Die Auswahl für sie ist noch begrenzt.

Zu guter Letzt..

Der Speiseplan hat klare Vorteile: Wir essen nicht so oft spontan auswärts, wenn wir Essen zu Hause haben und die Mahlzeit geplant ist. Wir machen am Wochenanfang oder am Wochenende einen Großeinkauf und müssen dann nicht noch ein zweites oder drittes Mal in den Supermarkt (obwohl das natürlich auch mal passiert, wenn man etwas übersehen hat, wie diese Woche die Zwiebeln). Somit kommt es zu weniger Spontankäufen. Aber wir sind auch nicht perfekt. Es gibt Tage, da sagen wir auch: Was solls! Und gehen in den Biergarten oder ins nächste Restaurant. Wie an diesem Tag. Wir sind nicht perfekt! Das wollen wir auch nicht sein. Aber diese Tage nehmen auch nicht (mehr) überhand.

Erstellt ihr einen Speiseplan? Wie klappt es bei euch?

Bild: Canva

WERBUNG WG. AMAZON AFFILIATE LINKS, VERLINKUNGEN UND MARKENNENNUNGEN.

 *DIESER BEITRAG ENTHÄLT AFFILIATE LINKS FÜR AMAZON.DE. EUCH ENTSTEHEN KEINE ZUSÄTZLICHEN KOSTEN, UND IHR UNTERSTÜTZT GLEICHZEITIG UNSEREN BLOG. VIELEN HERZLICHEN DANK!

Gerne könnt ihr uns auch hier folgen: