Wann lohnt sich der Neukauf eines Haushaltgerätes?

Wir leben nun seit fünf Monaten im neuen Haus. Wie sich nun herausgestellt hat, haben wir seit Mitte Januar 1.500 kWh Strom verbraucht. Autsch! Das tut weh. Wir haben uns auf die Suche nach dem Übeltäter gemacht. Und tatsächlich unsere Kühl- und Gefrierkombi läuft nicht mehr so effizient wie vor sieben Jahren. Aber ist es deshalb schon Zeit für einen Neukauf? Wir haben nachgerechnet und ihr solltet es auch tun, falls ihr eine Neuanschaffung plant. Wir zeigen euch wie ihr am besten vorgeht.

Was verbraucht unser Kühlschrank eigentlich aktuell?

Wir haben in den Kleinanzeigen nach Strommessgeräten gesucht, aber nachdem wir kein günstiges gefunden haben, haben wir dieses Gerät hier bestellt. Man kann sogar den aktuellen Strompreis eingeben und es rechnet nicht nur die kWh mit, sondern auch noch den Verbrauch in Euro.

Der Stromverbrauch hat sich verdoppelt

Nach 24 Stunden und nach 48 Stunden haben wir dann jeweils den Verbrauch abgelesen. Die Ernüchterung machte sich sofort bereit: Innerhalb von 24 Stunden verbraucht unsere Kühl- und Gefrierkombi gegenüber dem Neukauf aus dem Jahre 2013 nun genau eine Kilowattstunde. Das heißt, unser momentaner jährlicher Verbrauch ist pi mal Daumen 360 kWh (wird je nach Nutzung schwanken). Der Energieverbrauch war damals mit 179 kWh angegeben (wir haben das Vorgängermodell dieses Kühlschranks und damals um die 500 Euro gezahlt). Uns ist natürlich vollkommen klar, dass die Geräte mit der Zeit an Effizienz verlieren. Aber gut 100 % ist schon ein Wort, würde ich sagen.

So schaut der Zähler hinter unserem Kühlschrank aus.

Regelmäßige Wartung

Also es ist nicht so, als ob wir nichts an dem Kühlschrank gemacht hätten. Er wird trotz No-Frost natürlich regelmäßig gereinigt und die Rückseite wird abgesaugt, damit er möglichst gut läuft. Kühlschränke kosten immerhin viel Geld und wir wollten einen Neukauf tunlichst vermeiden. Warum wir das tun könnt ihr hier auf einem Artikel des Münchner Merkur nachlesen. Auch die Gummidichtungen reinigen wir regelmäßig. Die Gummidichtung an der Tür zum Gefrierschrank haben wir sogar bereits ausgetauscht.

Bisherige Tücken

Eigentlich läuft die Kühl- und Gefrierkombi rund. Wie gesagt, wir mussten nur die Gummidichtung austauschen und ein Türfach ging kaputt. Das war übrigens eine riesige Sauerei, da der Kühlschrank im Wohnzimmer stand in der alten Wohnung aufgrund von Platzmangel. Und in der Tür stand TexMex-Sauce, die sich dann natürlich auf dem Teppich verteilt hatte. Selbst der Hund konnte nicht so schnell schlecken, wie sich die Soße ausgebreitet hatte. Einer hat versucht den Hund wegzuziehen, während der andere versucht hat das neugierige Kind von den Scherben weg zu geleiten. Es war wirklich chaotisch zu viert bzw. zu fünft auf 60 m2.

100 Prozent hört sich erst einmal schlimm an

Auf das Jahr gerechnet verbrauchen wir also ca. 180 kWh Strom mehr, als 2013. Wir zahlen momentan 28 Cent pro kWh. Das heißt, der Mehrverbrauch an Strom kostet uns im Jahr 50,40 Euro. Uns stellt sich also die Frage.

Lohnt sich ein Neukauf?

Jährlicher Stromverbrauch (Gerät alt):

7 kWH Verbrauch/Woche x 52 Wochen = 364 kWh

Ersparnis in kWh berechnen bei Neukauf einer neuen Kühl- und Gefrierkombi (mit No-Frost):

364 kWh/Jahr (Gerät alt) – 175 kWh/Jahr (Gerät neu) = 189 kWh/Jahr

Ersparnis in Euro:

189 kWh x 0,28 Euro/kWh = 52,92 Euro

Amortisation:

Nehmen wir für unsere Berechnung diese Kühl- und Gefrierkombi von Samsung zugrunde, da diese auch No-Frost Technologie hat (sorry, ich verzichte nicht mehr darauf!). Heute kostet diese bei Amazon 551,47 Euro.

551,47 Euro (Preis Neuanschaffung) : 52,92 Euro (jährliche Ersparnis) = 10,42 Jahre

Unser Urteil

Auch wenn es sich im ersten Moment ziemlich krass anhört, dass wir nun einen Mehrverbrauch von gut 100 % an Strom haben, lohnt sich eine gleichwertige Neuanschaffung nicht. Die Kosten wären erst nach über zehn Jahren wieder reingeholt und ich muss sagen für mich ist das die durchschnittliche Lebensdauer eines Haushaltsgerätes. Plus, in zehn Jahren wird auch die neue Kühl- und Gefrierkombi nicht mehr so effizient laufen. Da werden wir auf kein grünes Blatt kommen. Dazu kommen noch die Bedenken in Richtung Umweltschutz, da durch die Produktion eines neuen Gerätes ja auch Energie und Ressourcen verschließen werden.

Anekdote aus unserer Familie

Mein Bruder und ich sind die Betreuer meines Vaters, der leider an Demenz erkrankt ist. Daher habe ich die Finanzen übernommen und ein Budget erstellt, um einen Überblick über seine Ausgaben zu erhalten. Ich war schon geschockt, dass er in seinem Einpersonen-Haushalt über 113 Euro an Stromkosten pro Monat gezahlt hat. Noch dazu kam, dass er kaum gekocht hat. Ich habe geahnt, dass es die alte Gefriertruhe war. Die Gefriertruhe war immerhin älter als ich (aber hey, sie lief noch, welche Haushaltsgeräte schaffen es auf weit über 30 Jahre, oder?!).

Ich erinnerte mich noch wie mein Bruder und ich samstagmorgens uns Eis aus der Gefriertruhe stibizit haben, bevor wir die Kindersendungen angeschaltet haben, bis unsere Eltern aufwachten (das hat erst aufgehört, als die Polizei kam und uns wegen Diebstahl verhaften wollte! Wie sich später herausgestellt hat, war der Polizist ein Bekannter meiner Eltern. Es hat aber Eindruck auf uns Kinder gemacht und die kriminellen Aktivitäten wurden eingestellt.)

Aber zurück zur Gefriertruhe. Mein Vater vergaß sie am Abend zu schließen und das gesamte Haus stank am nächsten Morgen! Der gesamte Inhalt musste entsorgt werden. Mein Bruder ist Jäger und hatte ein Reh darin gelagert, was natürlich nicht mehr gegessen werden konnte. Nach dem Desaster, haben wir meinen Vater davon überzeugt die Gefriertruhe endlich zu entsorgen. Ich habe natürlich sofort den Strom abgelesen, um endlich zu sehen, was das Ding gezogen hat.

Trommelwirbel: Die über 30 Jahre alte Gefriertruhe hat ihm glatte 50 Euro im Monat gekostet! 50 Euro! Das sind 600 Euro im Jahr! Es ist jetzt zwei Jahre her und mein Herz hüpft immer noch bei den Zahlen. Da hätte sich ein Neukauf locker innerhalb eines Jahres amortisiert.

Wie lange halten eure Haushaltsgeräte durchschnittlich?

Welche Marken haben euch bisher überzeugt?

Hier wartet die Gefriertruhe meines Vaters auf ihr letztes Geleit (neben unserem alten Mazda).

Titelbild: Canva

Bild Messgerät eingesteckt/Gefriertruhe: Auf Heller und Pfennig

WERBUNG WG. AMAZON AFFILIATE LINKS, VERLINKUNGEN UND MARKENNENNUNGEN.

 *DIESER BEITRAG ENTHÄLT AFFILIATE LINKS FÜR AMAZON.DE. EUCH ENTSTEHEN KEINE ZUSÄTZLICHEN KOSTEN, UND IHR UNTERSTÜTZT GLEICHZEITIG UNSEREN BLOG. VIELEN HERZLICHEN DANK!