Tipps für den TÜV

Ungesunde Reaktion auf das Wort “TÜV”

Sag das Wort TÜV und mein Blutdruck steigt in gefährliche Regionen. Nicht nur mein Blutdruck steigt, sondern meine Wangen werden rot. Wie kommt es zu der Reaktion?

Rückblick Herbst 2014

Als frischgebackene Eltern, mit wundervollem kleinen Bündel von Baby und 1.000 Euro Notgroschen standen wir in der Werkstatt und wollten unser Auto abholen. Ich war in Elternzeit und wir haben von dem Gehalt meines Mannes und dem Elterngeld gelebt. Damals hatten wir noch unseren VW Passat Kombi. Am Tag vor der TÜV-Untersuchung habe ich meinen Mann gebeten sich noch einmal das Auto anzuschauen. Er konnte keine Mängel finden und das Auto ist gefahren wie eine eins. Wir holen also unser Auto ab. Es ist nicht durch den TÜV gekommen und man hat uns eine 2.000 Euro Rechnung präsentiert um es durch den TÜV zu kommen. Wir waren auf das Auto angewiesen. Ich war so stocksauer. Ich bin wortlos aus der Werkstatt gelaufen. Ich war auf Stunden nicht anzusprechen. Sogar die Scheinwerfer sollten ausgetauscht werden, die einwandfrei funktionierten.

Die Rechnung

In Panik und falschem Vertrauen in die Werkstatt haben wir unseren Notgroschen genommen. In dem Monat bekam ich auch noch meinen Bonus (meine Boni gehen grundsätzlich für unschöne Dinge wie Autoreparaturen drauf, ich hatte noch nie das Glück einen Bonus zu “genießen” und mir damit mal etwas zu gönnen). So haben wir also die Rechnung beglichen. Kurze Zeit nach dem TÜV gingen mehrere Warnleuchten auf. Die Werkstatt hat das Problem für 70 Euro “behoben” und dann war das Problem nach zwei gefahrenen Kilometer wieder da. Man hat uns dann noch mal um 70 Euro erleichtert. Kurze Zeit darauf gingen die Lichter wieder an und das blieb dann auch so. Eine befreundete Familie und eine Nachbarin hat in derselben Werkstatt ähnliche Probleme gehabt. Hier Tipp Nummer 1: Tauscht euch mit Freunden/Bekannten/Nachbarn/Kollegen aus und fragt nach ob sie mit ihrer Werkstatt zufrieden sind.

Unser Fehler

Im nach hinein ärgern wir uns natürlich maßlos über uns selbst das wir nicht eine andere Werkstatt aufgesucht haben und deren Meinung eingeholt haben. Das war unser größter Fehler. Wir waren einfach in Panik mit einem Baby ohne Auto zu sein. Als wir unser derzeitiges Auto gekauft haben war daher Anforderung Nummer 1: Frischer TÜV! Ich wollte mich mit dem Problem hoffentlich nicht einmal herumschlagen solange wir noch Schulden haben.

Tipps für den nächsten TÜV

Für den nächsten TÜV habe ich einen Tipp von Freunden erhalten: Zu einer offiziellen Prüfstelle gehen und nicht zu einer Werkstatt die TÜV/Dekra anbietet. Und sagt auf keinen Fall, dass die Werkstatt den Wagen TÜV-fertig machen soll. Das ist ein Freifahrschein für hohe Rechnungen.

Also erst zum TÜV, dann hat man in der Regel einen Monat Zeit um alle Mängel beseitigen zu lassen (und Angebote einzuholen). Die Gebühr für eine Nachprüfung variiert je nach Bundesland. In Bayern werden für eine einfach Nachkontrolle 12 Euro fällig. Für eine umfangreichere Kontrolle müssen 25,85 Euro bezahlt werden. Das ist ein Klacks gegen die 2.000 Euro – Rechnung.

In den Kommentaren dürft ihr gerne eure TÜV-Horrorgeschichten und Tipps teilen.