Unser (letztes) Budget in den Schulden

Unser Oktober-Budget soll unser letztes Budget mit unseren Studienkrediten sein. Oh, ich hoffe es. Drückt die Daumen! Ich kann es noch gar nicht glauben, wir sind so nah dran! Auf der einen Seite sehe ich die Schuldenfreiheit und auf der anderen Seite lungernde Ausgaben (wie ein neuer Turbo für unser Auto). Wir laufen auf einem Hochseil zwischen Schuldenfreiheit und möglichen nahenden Ausgaben. Wir haben für diesen Monat gekürzt, wo es nur geht! Bare Bones! Es wird ein harter Monat, aber hoffentlich auch ein schöner Monat, den wir werden endlich eine große Last los. Über fünf lange harte Jahre haben wir auf diesen Moment gewartet und nun ist er fast hier. Ich kann es kaum glauben! Kann mich mal jemand zwicken?

Jetzt bin ich (mal wieder) ehrlich

Ich sitze hier und schreibe diese Zeilen, und mir kommen die Tränen. Man, warum bin ich jetzt so emotional? Nennt mich ruhig eine Heulsuse. Heute bin ich es absolut. Ich fühle mich wie eine Braut vor ihrem Hochzeitstag. Und diese Woche hatte ja schon ein großes Highlight wie ihr auf Facebook und Instagram nachlesen konntet (mehr dazu hier am Montag).

2020 war einfach doof, aber 2019 war nicht besser

Wir hatten gehofft, vor einem Jahr im Oktober 2019 schuldenfrei zu werden. Wir nannten es unseren Masterplan. Aber wie es so läuft: Du machst einen Plan und Gott lacht. Im April letzten Jahres hat es unser Auto nicht mehr bis zur endgültigen Schuldentilgung geschafft. Das hat uns ein paar Monate zurückgehauen, dann der Brand an unserer ehemaligen Adresse, die Fehlgeburt, der (wirklich benötigte) Neustart mit dem vorgezogenen Umzug (wir haben uns in der Wohnung nach dem Brand nicht mehr sicher gefühlt).

2020 hat begonnen: Der Arbeitgeber meines Mannes hat Insolvenz beantragt und wir haben zwei Monatsgehälter nicht bekommen (vergesst das Insolvenzgeld, die Insolvenz wurde erst im Juni eröffnet und das Insolvenzgeld läuft nur drei Monate rückwirkend. Rücklagen sind so wichtig!). Dann tritt mein Mann am 1. März eine neue (und sogar besser bezahlte) Stelle an, dafür bin ich in die Kurzarbeit gerutscht. Hört sich an wie bei How I Met your Mother: Was bisher geschah. Bevor Ted es mal wieder versammelt.

Unsere Hoffnung lag auf September

Und dann hat das Pech mal wieder zugeschlagen. Eine Stromnachzahlung von 800 Euro (wegen einer Softwareumstellung wurde uns nichts abgebucht, nachdem Umzug, und wir hatten wegen der Insolvenz keine Einnahmen, von denen wir etwas zur Seite legen hätten können). Alles, was im September schiefgelaufen ist könnt ihr hier nachlesen. Also folgt jetzt mit Oktober ein neuer, hoffentlich letzter Anlauf mit unserem letzten Budget in den Schulden.

Einnahmen

Für den Oktober haben wir das Gehalt meines Mannes, mein Kurzarbeitergehalt, Kindergeld, sowie den Corona-Kinderbonus für den Oktober (je 100 Euro/Kind) erhalten. Ansonsten bekommen wir noch ein weiteres Jahr das bayerische Familiengeld für unsere Jüngste bis sie nächsten September drei Jahre alt wird (dafür sinken dann die Kitagebühren, es hält sich also in der Waagschale).

Ausgaben

Neben unseren gesetzten fixen Ausgaben wie Miete, Strom, Lebensmittel, zwei Mobilfunkverträge, Internet, Kontaktlinsenabo, sowie Ballett für unsere Große, listen wir hier unsere Ausgaben auf, die sich von Monat zu Monat in unserem Budget ändern.

Mein Geburtstag!

Ich habe Geburtstag! Und mein größter Wunsch dieses Jahr ist die Schuldenfreiheit! Natürlich bekomme ich auch eine selbstgebackene Torte! Und mittlerweile ist es Tradition geworden, dass wir einen Ausflug unternehmen. Da es diesen Monat jedoch wirklich eng wird, werden wir den Ausflug wohl auf November verschieben. Ich möchte unbedingt Kloster Andechs besuchen, den Klostergarten besichtigen und angeblich gibt es richtig gute Kuchen dort. Dazu noch ein Blick auf die Alpen. Das Wetter sollte also auch gut sein.

Mein Mann wollte für meinen Geburtstag noch 100 Euro. Ich habe gesagt, die Schuldenfreiheit geht vor, aber er hat irgendetwas vor. Ich bin gespannt!

Halloween

Die Mädels ziehen ihre Kostüme vom letzten Fasching an bzw. die Kleine erbt nun die Kostüme der Großen. Höchstwahrscheinlich bleiben wir zuhause. Viele Kinder erwarten wir in unserer kleinen Enclave hier nicht, da sollte eine Tüte Smarties reichen. Vielleicht schauen wir Harry Potter und laden Freunde ein. Vom Trick or Treating werden wir dieses Jahr höchstwahrscheinlich absehen, da die Abstände an den Türen einfach nicht eingehalten werden können. Wir haben den Mädchen versprochen, sie bekommen zuhause Süßigkeiten.

Einige Kleinigkeiten

Eine Hose (40 Euro), das Klassenfoto (11 Euro) und zwei Bücher für die Schule (20 Euro). Ich bin nun zweite Klassenelternsprecherin, melde mich freiwillig als Lesepatin und freue mich darauf. Die Kurzarbeit hängt wie eine graue Wolke über mir und ich hoffe, sie endet bald. Wir haben jetzt mit dem Schulanfang wieder einen guten Rhythmus gefunden (und bisher nicht einmal den Schulbus verpasst!), aber ich vermisse den Austausch mit meinen Kollegen. Langweilig wird mir jedoch auf keinen Fall!

So, dass war (hoffentlich) unser letztes Budget in den Schulden

Das war es auch schon, kurz und knackig. Wir hoffen, Auto, Waschmaschine, Ofen und Co halten. Wir hoffen, dieses Budget war unser letztes Budget in den Schulden. Es werden in den nächsten Monaten noch einige größere Ausgaben auf uns zukommen. Aber wir hoffen, das wir im Oktober verschont bleiben. Unser letztes Budget in den Schulden wird natürlich nicht unser letztes Budget bleiben, den wir haben noch ganz viele finanzielle Meilensteine vor uns! Stay tuned.

Drückt uns bitte ganz fest die Daumen!

Foto: Canva

WERBUNG WG. AMAZON AFFILIATE LINKS, VERLINKUNGEN UND MARKENNENNUNGEN.

 *DIESER BEITRAG ENTHÄLT AFFILIATE LINKS FÜR AMAZON.DE. EUCH ENTSTEHEN KEINE ZUSÄTZLICHEN KOSTEN, UND IHR UNTERSTÜTZT GLEICHZEITIG UNSEREN BLOG. VIELEN HERZLICHEN DANK!