Wir haben endlich angefangen zu investieren. Wir freuen uns so sehr einen weiteren Schritt Richtung finanzielle Freiheit und hoffentlich auch vorzeitigen Ruhestand getan zu haben. Die Fire (Financial Independence Retire Early)-Community ist ziemlich auf Investitionen fokussiert, aber wir mussten ja erst einmal (wie so viele) unseren Schuldenberg in Höhe von über 88.937 Euro tilgen. Nachdem wir erst einmal nichts wert waren und jetzt im fünfstelligen Club angekommen sind, ist es Zeit für den nächsten Meilenstein: Wir sind Aktionäre! Wie sehen also unsere ersten Investitionen aus?

Disclaimer zu unseren Investitionen

Vorweg, wer uns schon länger folgt, weiß das wir eine deutsch-amerikanische Familie sind. Und damit kommen so einige Besonderheiten auf uns zu, die höchstwahrscheinlich nicht auf euch zutreffen und somit unser Investmentportfolio beeinflussen. Daher ist unsere Vorgehensweise auf keinen Fall allgemeingültig.

Bevor wir wieder Kommentare kassieren, warum wir nicht in ETFs etc. investieren, erklären wir es gleich hier. Es rentiert sich nicht für uns. Als US-Staatsbürger wären das für uns PFICs und somit würden diese so hart besteuert werden, das wir keinen Gewinn verbuchen würden. Daher konzentrieren wir uns auf US-Aktien. Glaubt mir, wir würden lieber in ETFs investieren.

Unser Plan für unsere ersten Investitionen

Der heilige Gral in der amerikanischen FIre-Community ist der Vanguard Total Stock Market Index Fund (VTSAX). Wie heißt es so schön: VTSAX and chill. Leider nicht für uns, den wir wohnen in Deutschland und niemand mag Amerikaner hier dank FATCA. Also selbst ist die Familie und wir erstellen nach und nach unseren eigenen VTSAX. Unter diesem Link findet ihr auch alle Aktien, die der VTSAX enthält und nachdem wir uns richten. Neben Kiplinger haben wir natürlich auch über die Jahre hinweg viele Finanzbücher gelesen (hier sind einige unserer Favoriten) und zu guter Letzt auch noch ein paar Bücher aus der Bibliothek ausgeliehen.

Teil 1: Ganze Aktien die wir gekauft haben

Die erste Aktie war ein spontaner Lustkauf, nachdem ich einer meiner Lieblingszeitschriften Kiplinger durchgeblättert habe. Wir saßen abends im Homeoffice und haben in unseren US-Erinnerungen geschwelgt. Es kam eins zum anderen und ich habe eine Chipotle Mexican Grill-Aktie (CMG) gekauft. Und wenn wir in den nächsten zwölf Monaten (je nach Coronalage) in die USA zu unserer Familie reisen, können wir dort mit unseren Kindern essen und ihnen sagen, ein kleines Stück gehört uns. Chipotle war wirklich ein absoluter Lustkauf. Aber besser eine Aktie, als eine Tasche, oder?

Und weil wir dann im Rausch waren haben wir noch vier Walgreen-Aktien (WBA) gekauft. Andere betrinken sich und wir kaufen Aktien. Es war ein merkwürdiger Abend. Damit war dann auch unser Budget ausgeschöpft. Beide Aktien sind auch im VTSAX.

Teil 2: Aktien-Sparpläne und der Rausch beginnt

Nachdem wir beim Einzelkauf so viel Spaß hatten (ja, wir sind merkwürdig und haben einen begrenzten Freundeskreis der uns so mag wie wir sind), haben wir noch sechs Aktiensparpläne angelegt zu je 25 Euro für den ersten des nächsten Monats:

Unsere ersten Investitionen sind allesamt US-Aktien (und somit PFIC konform für uns) und natürlich im VTSAX zahlreich vertreten. Wer schon aufaddiert hat merkt, wir haben 150 Euro/Monat automatisiert in Sparplänen. Also haben wir jetzt in acht verschiedene Firmen investiert, wenn wir Chipotle und Walgreens dazuzählen. Ein Anfang, aber wir brauchen mehr Diversifikation, um unser Risiko zu mildern.

Teil 3: Der Kaufrausch geht weiter und wir erhöhen auf 20 Aktiensparpläne

Es war ein verrückter Monat. Ein paar Tage später meinte ich dann zu meinem Mann: Verrückte Idee, aber lass uns noch mehr Aktiensparpläne abschließen. Ich wollte unsere Sparrate erhöhen und was investiert ist, ist investiert. Also haben wir, nachdem die Kinder endlich mal eingeschlafen sind, wieder eingekauft:

  • Alphabet Inc. (GOOG)
  • Microsoft Corporation (MSFT)
  • Berkshire Hatawy Inc. (BRK-B)
  • Johnson & Johnson (JNJ)
  • Procter & Gamble (PG)
  • Visa (V)
  • Salesforce (CRM)
  • Nvidia Corporation (NVDA)
  • Caterpillar Inc. (CAT)
  • 3 M Company (MMM)
  • Cisco Systems, Inc. (CSCO)
  • Texas Instruments Inc. (TXN)
  • Waste Management (WM)
  • Abbott Laboratories (ABT)

Wie bereits oben erwähnt: Es sind alles US-Aktien und im VTSAX zahlreich vertreten. Ausgewählt haben wir sie auch nach der Recherche in Kiplinger. Insgesamt gehen jetzt also automatisch 500 Euro pro Monat in unser Depot. Mit den Aktiensparplänen und der Chipotle Aktie und den vier Walgreen Aktien haben wir also jetzt in 22 Firmen investiert. Das ist schon ein harter finanzieller Brocken (für uns). Aber wenn wir die Tilgungen, die wir während der Schuldentilgung geschafft haben, überstehen, werden wir uns auch daran gewöhnen. Gleichzeitig sparen wir natürlich noch unsere Rücklagen an, aber wir wollten nicht länger warten. Die (finanzielle) Freiheit ruft!

Wie es jetzt weiter geht mit unseren Investitionen

Die nächsten Monate lassen wir die 500 Euro pro Monat erst einmal laufen. Wir investieren langfristig und jagen keine kurzfristigen Trends, aber wir halten unsere Augen offen, sollte die ein oder andere Firma Anzeichen eines Niederganges geben. Bis zum vorzeitigen Ruhestand ist es ja noch ein wenig hin. Die 500 Euro werden wir erst einmal nicht erhöhen, da wir ja auch noch unsere Rücklagen aufbauen auf die Ausgaben von bis zu sechs Monaten. Außerdem haben wir ja auch noch unsere Bausparverträge am Laufen, um die vermögenswirksamen Leistungen unserer Arbeitgeber bzw. die Riester-Zulagen für unsere Kinder nicht verfallen zu lassen. Das sind noch einmal insgesamt 191 Euro im Monat die so automatisch angespart werden. Mehr dazu hier.

Ein weiterer Grund, warum wir nicht noch mehr Sparpläne anlegen sind unsere langgeplanten Urlaube. Das war unser Ziel während wir uns die letzten fünf Jahre auf die Schuldentilgung konzentriert haben. Es ist jetzt auch mal Zeit Erinnerungen zu schaffen und die Füße hochzulegen.

Zum Jahresende hin werden wir unseren Plan wieder evaluieren und hoffen natürlich das unsere Einnahmen auch weiter steigen. Dazu kommen noch Boni und andere Einnahmen aus unseren Nebenverdiensten, die wir entweder in Einzelaktien anlegen werden (höhere Diversifikation) bzw. für das Eigenkapital unserer ersten Immobilie auf Seite legen möchten.

Noch ein paar Gedanken..

Einige werden über 500 Euro lachen und andere werden denken für sie wäre das absolut utopisch. Für uns sind 500 Euro nach wie vor ein Haufen Geld. Dass wir nun anfangen so viel monatlich zu investieren kommt nicht aus dem nichts. Es war ein langer, harter und steiniger Weg hierher. Wir sind so oft hingefallen und aufgestanden und haben einige Wunden. Es waren nicht nur die über fünf Jahre Schuldentilgung in denen wir auf alles Nicht-notwendige verzichtet haben. Ich zähle die Jahre davor in den USA mit dazu, als wir studiert haben, unter der Armutsgrenze gelebt haben und noch nicht einmal krankenversichert waren. Wir haben noch einen weiten Weg zu unserem Ziel und werden noch einige Mal auf die Schnauze fallen. Wir teilen lediglich unseren Weg, aber letztendlich muss jeder seinen eigenen Weg finden.

Bild: Canva

WERBUNG WG. AMAZON AFFILIATE LINKS, VERLINKUNGEN UND MARKENNENNUNGEN

 *DIESER BEITRAG ENTHÄLT AFFILIATE LINKS FÜR AMAZON.DE. EUCH ENTSTEHEN KEINE ZUSÄTZLICHEN KOSTEN, UND IHR UNTERSTÜTZT GLEICHZEITIG UNSEREN BLOG. VIELEN HERZLICHEN DANK!

Inhalte werden geladen