Unser Vision Board für 2020

Kennt ihr das Buch “Das Geheimnis” von Rhonda Byrnes? Ich habe es vor über einem Jahr gelesen und recherchiert. Es geht darum positive Aspekte und Wünsche sich immer wieder vorzustellen und die Kernbotschaft ist es durch eine positive Einstellung (und natürlich Arbeit) sein Leben in die gewünschte Richtung zu lenken. Daher habe ich Ende 2018 ein Vision Board für 2019 erstellt um mir meine Ziele immer wieder vor Augen zu führen.

Was ist ein Vision Board?

Ich habe einfach nur Karton (letztes Jahr in hellblau, dieses Jahr in gold) genommen und Bilder ausgedruckt, diese ausgeschnitten und aufgeklebt. Manche Leute nehmen auch Pinnwände oder stoffbezogene Styroporplatten. Man kann so richtig kreativ werden wie zu Grundschulzeiten. Es gibt keine Grenzen in der Gestaltung! Weitere Ideen für euer Vision Board findet ihr unter anderem auch auf Pinterest.

Mein erstes Vision Board habe ich Ende 2018 für das Jahr 2019 erstellt. Ich habe mir Bilder, aber auch Sprüche zur Motivation ausgedruckt und Bilder von Menschen die ich bewundere auf mein Vision Board geklebt. Die Bilder zeigten unter anderem ein schöneres Zuhause. Ich habe schon oft geschrieben, wie schwer wir uns auf 60 Quadratmetern getan haben. Es war beengt und chaotisch. Dazu teilweise noch laute Nachbarn und die Verwaltung hat sich nicht wirklich gekümmert. Die Miete wurde regelmäßig erhöht, aber nach dem Brand kam niemand vorbei, um mal zu schauen wie es uns überhaupt geht.

Unser Wunsch war es etwas Bezahlbares zu finden, wenn wir schuldenfrei sind. Wir wohnen im Raum München und der Wohnungsmarkt ist irre. Man kann froh sein, wenn man überhaupt etwas findet. Bezahlbar hat hier eine ganz andere Bedeutung verglichen mit anderen Regionen. Unser jetziges Haus war ein Glücksgriff. Etwas Vergleichbares pro Quadratmeter kann ich auf den Immoseiten nicht finden. Als wir nach Nachmieter gesucht haben, habe ich eine Frau kennengelernt, die sich schon vor Monaten auf unser Haus beworben hat und es nicht bekommen hat. Schicksal?! Hat es nur auf uns gewartet? Der Umzug war unser Traum, aber nicht im Plan für 2019.

Mit einem Vision Board ist es nicht getan

Wir haben uns unsere Ziele nicht nur immer wieder vor unseren Augen geführt, sondern natürlich auch aktiv an einigen Zielen gearbeitet. Auch wenn ich Mitte des Jahres den Fokus verloren habe, mit allem was passiert war. Nach der Fehlgeburt und im Wirbelwind des Umzugs habe ich das Vision Board Ende November wieder wahrgenommen. Ich war geschockt, wie viele Punkte wahr geworden sind. Ganz oben natürlich das Haus, aber auch ich habe mich weiter entwickelt.

Meine Ziele für 2020

Einer meiner prominentesten Ziele auf meinem Vision Board ist Bildung. Bei Udemy, habe ich mir im Black Friday Sale ein paar Kurse für je 9,99 Euro gekauft. Ich möchte neue Fähigkeiten erlernen und mich weiter entwickeln. Die Pendelei morgens, nutze ich jeden Tag um Podcasts zu bestimmten Bereichen zu hören. Für Finanzen und zur Motivation natürlich Dave, zur Weiterbildung und zum Mutmachen Christy Wright und im Bereich Entrepreneurship How I built this. Besonders, How I Built this müßt ihr euch anhöre. Die Gründer von großen Marken (wie zum Beispiel James Dyson, der Erfinder des Dyson Staubsaugers) werden interviewt wie sie ihr Unternehmen aufgebaut haben und auf welche Hindernisse sie gestoßen sind bzw. sie diese überwunden haben. Sehr kurzweilig und unterhaltsam.

Ein weiteres Ziel sind Dates mit meinem Mann. Im November haben wir uns zum ersten Mal eine Babysitterin gegönnt. Sie ist die Tochter von der Erzieherin unserer Großen. Als Schülerin bekommt zum Anfang 10 Euro die Stunde. Unsere Familie wohnt nicht in unserer Nähe und wir haben bisher niemanden außerhalb unserer Familie unsere Mädchen anvertraut. Nach der Fehlgeburt merkten wir, wir können so nicht weiter machen. Es war zu viel Verantwortung und zu wenig Spaß. Wir brauchten wieder mehr Zeit nur für uns zwei. Am Ende ist die Schuldenfreiheit nichts wert, wenn wir vor den Scherben unserer Beziehung stehen. Angedacht für den Anfang ist ein Abend nur für uns zwei pro Monat. Einfach mal wieder essen gehen oder ins Kino – ohne Kinder. Wir finden, das ist gut angelegtes Geld.

Ein, natürlich sehr hoch gegriffenes Ziel, ist weiterhin unser Eigenheim. Wir sind glücklich hier, aber auch wenn wir noch weit von der Rente altersmäßig entfernt sind, denken wir ständig daran wie es uns als Rentner ergehen wird. Wie lebt man von 44 % (oder weniger) seines Gehaltes. Kann man damit noch Miete zahlen? Wir möchten es nicht auf die harte Tour herausfinden. Wir arbeiten hart und möchten unseren Lebensabend irgendwann genießen. Geld übrig haben für Urlaube und Ausflüge mit unseren Enkelkindern. Wird der Wunsch vom Eigenheim 2020 in Erfüllung gehen?´ Höchst unwahrscheinlich. Aber auf der anderen Seite haben ich auch nicht gedacht, dass ich in diesem wunderschönen Haus sitze und schreibe. Und wie ihr ja wisst, glaube ich an Wunder.

Die Schuldenfreiheit ist weiterhin unser großes Ziel. Um mich daran zu erinnern unser Budget einzuhalten, habe ich ein Bild von Dagobert Duck mit aufgeklebt. Eine zeitlang hatte ich sein Bild auch an meinem Schreibtisch, neben dem Bild meiner Familie um mich daran zu erinnern, mein Essen von zu Hause mitzunehmen, statt in die Kantine zu gehen. Auch, wenn er die Grenze von Sparsamkeit zur Geizigkeit leider überschritten hat. Ich bin sparsam, aber nicht geizig.

Ein weiteres Ziel ist eine Kombination aus unserem langersehnten Urlaub und mehr Ausflüge als Familie im kommenden Jahr. Wir haben so lange geknausert und ich habe den Drang endlich wieder mehr von der Welt zu sehen und diese auch meinen Kindern zu zeigen. Ich wollte unbedingt auf die Zugspitze und wie der Zufall es so wollte, durfte ich diese dienstlich im November besuchen, wie ihr auf Instagram gesehen habt. Es war toll und ich freue mich auf viele neue Eindrücke in den kommenden Jahren.

Die Ziele meines Mannes 2020

Das Home Office ist eine Vision meines Mannes. Er hat so lange an unserem kleinen, runden Esstisch gearbeitet. Wenn wir essen wollten, musste er alles abräumen und die Kabel lagen überall. Es war Chaos pur. Jetzt haben wir ein Zimmer für seinen Schreibtisch. Einen Computer haben wir bereits für 19 Euro in den Kleinanzeigen gefunden und gekauft. Bildschirme suchen wir noch. Es wird nach und nach zusammen kommen. Endlich kein Drucker und keine Ordner mehr im Wohnzimmer. Mein Mann hat endlich Platz für seine Projekte und ganz viel Ruhe zum Arbeiten. Ich freue mich für ihn und hoffe, dass ich ihn ab und zu in seinem Büro besuchen kann, wenn die Mädchen schlafen.

Mein Mann liebt es zu laufen. Wir sind von Wald und Feldern umgeben und ein See liegt knapp eineinhalb Kilometer von uns weit weg. Im letzten Jahr kam er kaum noch dazu. Er ging früh mit den Mädchen außer Haus und kam abends erst gegen 20 Uhr nach Hause. Wir müssen unseren Ablauf im neuen Haus erst finden. Aber es ist wie mit dem monatlichen Date. Wir müssen uns wieder auf uns konzentrieren und ich hoffe, dass er sich die Zeit nimmt und findet zu laufen.

Mein Mann hat wie ich, Bilder von seiner Vision für unser Eigenheim auf seinem Vision Board. Ein weiteres Ziel, dass wir teilen ist der Familienurlaub. Irgendwo in der Sonne. Die Seele baumeln lassen mit einem Cocktail in der Hand.

Die Ziele unserer 5-jährigen Tochter

Ihr Blatt ist eindeutig das bunteste! Nachdem wir unsere Blätter gestaltet haben, wollte sie auch eines gestalten. Ich habe ihr gesagt, wir suchen Bilder von Unternehmungen, die sie im kommenden Jahr machen möchten, Dinge die sie lernen möchte oder Ziele, welche sie verfolgen möchte. Sie möchte den Flötenkurs beenden um endlich Klavier (beziehungsweise E-Piano) zu lernen. Das Thema überhaupt ist natürlich die Einschulung, daher hat sie auch Buchstaben aufgemalt. Ballettschuhe haben auch Platz gefunden, den es gibt dieses Jahr im Herbst eine Schulaufführung. Sie will unbedingt im Nussknacker mittanzen.

Sie hat einen Dinosaurier gemalt, denn ihr Wunsch ist es, wenn wir mit ihr in ein Dinosauriermuseum besuchen würden. Außerdem “bettelt” sie seit Jahren, endlich Ohrringe zu bekommen. Ich habe meine Ohrlöcher bereits als Baby gestochen bekommen, aber sie sollte es selbst entscheiden können. Daher haben wir gesagt, zum sechsten Geburtstag kann sie Ohrlöcher und Ohrringe haben. Dieses Jahr ist es also so weit.

Sie will auch wieder öfters schwimmen gehen und sich Zeit nehmen mit ihrer kleinen Schwester zu malen. Ich fand das so niedlich, da sie eigentlich jeden Tag zusammen sitzen und malen. Zumindest die Große, denn die Kleine ist jetzt 16 Monate und fängt gerade an den Stift überhaupt zu halten und ein paar Kreise zu zeichnen.

Habt ihr eure Ziele für das Jahr 2020 nieder geschrieben?

Oder sogar als Vision Board festgehalten?

Bild: Canva

WERBUNG WG. AMAZON AFFILIATE LINKS, VERLINKUNGEN UND MARKENNENNUNGEN.

 *DIESER BEITRAG ENTHÄLT AFFILIATE LINKS FÜR AMAZON.DE. EUCH ENTSTEHEN KEINE ZUSÄTZLICHEN KOSTEN, UND IHR UNTERSTÜTZT GLEICHZEITIG UNSEREN BLOG. VIELEN HERZLICHEN DANK!