Jahresziele 2018 – Das Ergebnis

Kurzer Rückblick

Was für ein Jahr! Wir haben hart daran gearbeitet unseren Schuldenberg weiter abzutragen. Dazu kam noch die Schwangerschaft und die Geburt unserer zweiten Tochter im September. Die Schwangerschaft war im Fokus und es blieb nicht viel Zeit für andere Dinge übrig. Daher habe ich kaum mein Pensum an Büchern wie in 2017 und 2016 geschafft. Aber es ist absolut in Ordnung für mich. Ich halte meine wunderschöne Tochter im Arm und alles andere ist nebensächlich. Nächstes Jahr möchte ich gerne wieder mehr lesen.

Veränderungen 2018

Wir sind jetzt zu viert! Und wir schweben immer noch auf Wolke 7. Die Euphorie hat noch nicht nachgelassen, auch wenn der Alltag sich endlich langsam einpendelt. Im Herbst mussten wir erst einmal eine neue Routine finden. Unsere große Tochter ist an einigen Tagen “zu spät” in den Kindergarten gekommen. Es war absolut chaotisch. Finanziell hat sich ein bisschen etwas geändert: Ich bin jetzt erst einmal in Elternzeit und mein Mann hat eine Gehaltserhöhung bekommen.

Vorschau 2019

Zum Jahresanfang haben wir die Steuerklassen gewechselt. Mit der Gehaltserhöhung und dem Wechsel der Steuerklassen kommen wir auf etwa  auf dasselbe Einkommen, welches wir hatten bevor ich in Elternzeit gegangen bin. So können wir erst einmal unser Tempo bei der Schuldentilgung bei behalten.

2019 wird unser letztes Jahr in den Schulden sein. Ich kann es kaum abwarten. Die letzten vier Jahre waren zäh. Wir haben von Monat zum nächsten Monat auf die nächste Tilgung hingearbeitet. Wir sind erschöpft. Unser Ziel war so weit entfernt und so gerne wären wir einmal in den Urlaub gefahren. Ende nächstes Jahres, wenn unser Schuldenstand bei Null ist, gönnen wir uns endlich den langersehnten und überaus verdienten Urlaub!

Aber wie weit sind wir gekommen 2018?

Trommelwirbel… Wir haben 2018 insgesamt 22.485 Dollar getilgt! Im Vorjahr 2017 konnten wir 19.641 Dollar tilgen. Das bedeutet wir haben uns um gut 3.000 Dollar verbessert und das obwohl September ganz ausgefallen ist wegen der Geburt unserer Tochter. Und dazu kommt noch die Mieterhöhung die eingeschlagen hat sowie die unzähligen Autoreparaturen.

Es ist ein Schneeball und er wächst! Je weiter er den Berg hinunter rollt, desto mehr Schulden ergreift er. Wir sind nachdem wir am Anfang des Jahres den Gipfel des Schuldenberges erreicht haben auf der Zielgeraden und so langsam rollen wir auf das Tal zu.

An welchen Zielen habt ihr dieses Jahr gearbeitet?

Welches Resümee zieht ihr aus 2018?

 

 

Dieser Beitrag enthält Werbung.

Bild: Fotolia
Gerne könnt ihr uns auch hier folgen: